Hybride Arbeit – Für wen? Vor- Nachteile

Rene
Updated on

Eine Hybride Arbeitsform ermöglicht es Mitarbeitern aus verschiedene Orten zu arbeiten. In diesem Artikel erfährst du alles über Hybride Arbeit und ob das Modell etwas für dich ist.

Suchst du Remote- und Telearbeits Jobs? Dann schau ins Homeofficecentral Job Board!

Was ist Hybride Arbeit? – Definition

Hybridarbeit ist ein flexibler Ansatz, der es Beschäftigten ermöglicht, ihre Arbeitszeit zwischen dem Büro und Zuhause aufzuteilen. Hybridarbeit variiert in ihrer Flexibilität.

Hier sind einige verschiedene Arten von Hybridarbeit, die Unternehmen anwenden:

  • Hybridarbeit nach Belieben: Die Beschäftigten können wählen, an welchen Tagen sie ins Büro kommen
  • Hybrid-Split-Woche: Das Unternehmen weist dem Team oder der Funktion bestimmte Tage für Vor-Ort- und Telearbeit zu
  • Hybride Manager-Planung: Manager wählen, an welchen Tagen ihr Team ins Büro kommt
  • Hybride Mischung: Eine Kombination aus allen drei Optionen

Unter den Schirm der Homeoffice Arbeit fällt das Mobile Arbeiten und die Telearbeit. Eine weitere Form kann die Remote Arbeit sein, bei der es explizit egal ist, von wo der Mitarbeiter aus arbeitet.

Was ist der Unterschied zwischen hybrider und Vollzeit-Remotearbeit?

eine pflanze als hybride zucht

Bei einem hybriden Arbeitsplatz arbeitest du einen Teil der Zeit zu Hause (oder in einem Coworking Space, Coffee Shop usw.) und den Rest der Zeit kommst du persönlich ins Büro.

Je nach deinen Umständen und den Anforderungen deines Arbeitgebers kannst du zwischen einem und vier Tagen pro Woche im Büro und einem bis vier Tagen pro Woche aus dem Homeoffice arbeiten.

Wenn du Vollzeit im Außendienst arbeitest, arbeitest du entweder für ein Unternehmen das vollständig dezentralisiert ist (also kein Büro hat) oder du gehst nie (oder nur selten) ins Büro.

Je nach Arbeitgeber musst du vielleicht an einem bestimmten Ort wohnen (z. B. in einem bestimmten Bundesland oder Land), aber du kannst auch von deinem Homeoffice, einem Café oder wann immer es dir passt arbeiten. Manche Arbeitgeber erlauben es dir, von überall aus zu arbeiten, was dir die Freiheit gibt, ein digitaler Nomade zu werden, wenn du möchtest.

Ist hybride oder Vollzeit-Telearbeit besser?

Es gibt kein besser oder schlechter wenn es um hybride oder Vollzeit-Telearbeit geht. Es gibt jedoch viele Unterschiede zwischen den beiden Varianten. Hier sind einige Vor- und Nachteile der beiden Varianten.

Hybride Arbeit Vorteile

Einer der größten Vorteile der Hybridarbeit ist, dass sie für diejenigen, die gerne im Büro arbeiten, das Beste aus beiden Welten bietet. Du bekommst einige der Vorteile der Telearbeit und kannst gleichzeitig die Vorteile der Arbeit vor Ort nutzen.

Wenn du dich zum Beispiel gerne mit deinen Kollegen triffst oder das hektische Treiben im Büro magst, kannst du diese Dinge auch an einem hybriden Arbeitsplatz haben, ohne jeden Tag pendeln zu müssen. Du kannst auch von einem hybriden Arbeitsplatz profitieren, wenn du spezielle Geräte, Software oder Werkzeuge brauchst, die dein Arbeitgeber vor Ort hat und die du zu Hause nicht oder nur gelegentlich brauchst.

So gehst du auf Reisen während du remote Arbeitest

Hybride Arbeit Nachteile

Zu den Nachteilen des hybriden Arbeitsplatzes gehört die mangelnde Sichtbarkeit. Du hast zwar immer noch einen gewissen Kontakt zu deinen Kollegen und Vorgesetzten, aber nicht annähernd so viel wie bei einer Vollzeitstelle im Büro. Manche Menschen befürchten, dass sie bei Gehaltserhöhungen und Beförderungen übergangen werden, weil sie nicht wissen, wie sie ihre Arbeit bekannt machen können, wenn sie nicht jeden Tag im Büro sind.

Außerdem kann es in einer gemischten Arbeitssituation schwierig sein, mit den Kolleginnen und Kollegen zu kommunizieren. Selbst wenn alle am gleichen Tag von zu Hause aus arbeiten, bringt die asynchrone Kommunikation ihre eigenen Herausforderungen mit sich.

Vorteile der Vollzeit- Remote Arbeit

Einer der häufigsten Vorteile der Vollzeit-Remote Arbeit ist, dass sie in der Regel das Nonplusultra an Freiheit und Flexibilität ist. Viele Telearbeitskräfte finden, dass sie die volle Kontrolle über ihren Zeitplan haben und arbeiten können, wann immer es für sie am besten ist.

Zu den weiteren Vorteilen der Vollzeit- Homeoffice Arbeit gehört, dass viele Arbeitnehmerin berichten, dass sie produktiver und effizienter arbeiten. Das liegt zum Teil an den anderen Vorteilen, die mit der Fernarbeit verbunden sind: kein Pendeln und weniger Ablenkungen am Arbeitsplatz.

Und natürlich sparen viele Fernarbeitskräfte durch den Wegfall des Pendelns Zeit und Geld, was wiederum zu einer besseren Work-Life-Balance beiträgt.

schreibtisch mit iphone remote work

Nachteile der Vollzeit- Remote Arbeit

Trotz der vielen Vorteile vom Vollzeit Homeoffice gibt es auch Nachteile zu beachten. Wenn du Vollzeit Remote arbeitest, musst du die volle Verantwortung für dich und deine Aufgaben übernehmen.

An den meisten Remotearbeitsplätzen arbeiten die Beschäftigten in einem ergebnisorientierten und selbst motivierten Umfeld. Für diejenigen, denen es schwerfällt, bei der Sache zu bleiben, ist ein Remotearbeitsplatz vielleicht nicht geeignet.

Zu den weiteren Nachteilen gehören die üblichen Kommunikationsprobleme, wie z.B. die Koordination und Kommunikation mit Beschäftigten in verschiedenen Zeitzonen. Auch für diejenigen, denen es unangenehm ist, über ihre Errungenschaften zu sprechen, kann es schwierig sein, an einem vollständig ferngesteuerten Arbeitsplatz beruflich voranzukommen.

Alles über Asynchrone Kommunikation bei der Remotearbeit

Und schließlich haben Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, oft Probleme damit, Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben zu ziehen und aufrechtzuerhalten. Diese Menschen können trotz der flexiblen Zeitplanung weit mehr als einen normalen Achtstundentag arbeiten und können ausbrennen, wenn sie nicht aufpassen.

Wie du herausfindest, ob Hybrid- oder Vollzeit-Fernarbeit das Richtige ist

Wie die Pandemie gezeigt hat, können viele Jobs von fast überall aus erledigt werden. Wenn du aber herausfinden willst, ob Hybrid- oder Vollzeit-Fernarbeit das Richtige für dich ist, hilft es dir wahrscheinlich nicht, dich zu fragen wo du arbeiten möchtest.

Versuche stattdessen, dich zu fragen: „Wo bin ich am produktivsten?“ Letztendlich ist der Ort an dem du arbeitest nicht annähernd so wichtig wie die Art und Weise, wie du deine Arbeit erledigst!

Um ein produktiver Mitarbeiter zu sein, muss man nicht nur seine Arbeit erledigen. Bei der Entscheidung zwischen Hybrid- und Vollzeit-Fernarbeit solltest du Folgendes beachten.

13 Tipps für ein produktives Homeoffice Setup

Selbstständigkeit

Die Autonomie, die du bei deiner Arbeit hast, ist für die meisten Arbeitnehmer/innen ein wesentlicher Faktor, um sich bei der Arbeit wertgeschätzt und wichtig zu fühlen. Frage dich, ob du die Möglichkeit hast, deine Arbeit so zu erledigen, wie du es für richtig hältst.

Wirst du an den Tagen, an denen du nicht im Büro bist, mehr oder weniger kontrolliert, wenn du als Hybrid- oder Remotearbeitskraft tätig bist? Wie würdest du dich fühlen, wenn du an Tagen, an denen du dich festgefahren fühlst aber nicht im Büro bist, nicht einfach jemanden zum Reden hast?

Was tun gegen Einsamkeit im Homeoffice – 6 Tipps um Einsamkeit zu vermeiden

Das Maß an Autonomie, mit dem du dich wohlfühlst, wird dir dabei helfen zu entscheiden, ob du lieber in einem hybriden oder einem Vollzeit-Fernarbeitsplatz arbeiten möchtest.

Rechenschaftspflicht

Egal wo du arbeitest, du musst genau wissen, wie deine Leistung gemessen wird. Um gute Arbeit zu leisten, brauchst du klare und messbare Ziele und musst wissen, wie diese Ziele gemessen werden.

Wenn du in einem Büro arbeitest ist es wahrscheinlicher, dass du informelles und regelmäßiges Feedback zu deiner Leistung bekommst, das dich darüber informiert, ob du so gut bist, wie du sein solltest oder es dir vorstellst. Diese informellen Beurteilungen können dir regelmäßig Aufschluss darüber geben, wie du deine Leistung verbessern kannst.

Je nach Arbeitgeber kann es vorkommen, dass du dieses informelle Feedback nicht so oft bekommst, wie du es dir wünschst, wenn du in Teilzeit oder Vollzeit arbeitest. Das wiederum kann bedeuten, dass du nach deiner Leistung fragen oder regelmäßige Feedbackgespräche einrichten musst.

Vergewissere dich, dass du verstehst, wie das Unternehmen deine Leistung misst und wie es dir die nötigen Einblicke verschafft, damit du für deine Arbeit verantwortlich bleiben kannst, bevor du dich für einen Hybrid- oder Vollzeit-Fernarbeitsplatz entscheidest.

Digitale Kompetenz

Wie viele Menschen während der Pandemie erfahren haben, bedeutet die Arbeit von zu Hause aus, auch nur einen Teil der Zeit, dass du dein eigenes internes Supportteam sein und alle möglichen technischen Probleme beheben musst. Und das ist nicht für jeden geeignet.

Wenn du Vollzeit von zu Hause aus arbeitest, musst du dich ständig um diese Art von Problemen kümmern. Vielleicht hast du ein Remote-Technikteam, das dich bei einigen Problemen unterstützt. Aber im Allgemeinen bist du auf dich allein gestellt, wenn du herausfinden willst, warum das WLAN nicht funktioniert.

An einem hybriden Arbeitsplatz hast du vielleicht mehr technische Unterstützung. Zumindest an den Tagen, an denen du im Büro bist, kannst du deinen Laptop abgeben und dir ein Leihgerät ausleihen, um deine Arbeit zu erledigen, während das Technikteam versucht, dein Problem zu lösen.

Digitale Entgiftung (Detox): Wie man die Geräteabhängigkeit überwindet

Soziales Leben

Wenn Menschen von einer Vollzeitbeschäftigung im Büro zu einer Remotebeschäftigung wechseln, vermissen sie unter anderem die sozialen Kontakte, die man im Büro hat. Sicher, das Büro ist oft eine wichtige Quelle für soziale Interaktionen, aber viele merken das erst, wenn es nicht mehr da ist.

Eine der Tücken der Vollzeit-Homeoffice Arbeit ist, dass sie dazu führen kann, dass sich Arbeitnehmer isoliert fühlen. Ohne ein ausgeprägtes soziales Leben – wie auch immer du das definierst – kann es passieren, dass du dich bei einer Vollzeit-Fernarbeit einsam fühlst, es sei denn, dein Arbeitgeber verfügt über eine solide Fernarbeitskultur, die den Zusammenhalt im Team fördert.

An einem hybriden Arbeitsplatz bekommst du etwas von dieser sozialen Interaktion. Aber du könntest dich trotzdem ausgeschlossen fühlen, wenn die monatliche Geburtstagsfeier immer an deinem Remote-Arbeitstag stattfindet oder wenn die Leute immer zur Happy Hour gehen, wenn du nicht da bist.

Work-Life-Balance verbessern – 8 Tipps für eine bessere Balance im Homeoffice

Führung

Du solltest nicht nur herausfinden, wie du dich bei hybrider oder Vollzeit-Fernarbeit fühlst, sondern auch, wie das Unternehmen diese Art von Arbeitsformen sieht.

Untersuche, wie das Unternehmen mit Remotearbeitern umgeht. Werden Präsenz- und Fernarbeitskräfte gleich behandelt? Arbeitet das Führungsteam auch in einem hybriden Arbeitsverhältnis oder im Fernstudium? Bietet das Unternehmen die nötige Unterstützung, um sicherzustellen, dass seine Fernarbeitskräfte erfolgreich sind?

Wenn du weißt, wie das Unternehmen Hybrid- und Fernarbeit sieht, kannst du herausfinden, ob die Übernahme einer solchen Aufgabe in diesem Unternehmen eine gute Entscheidung ist.

Was ist das Richtige für dich?

Letztendlich ist die Entscheidung zwischen hybrider Arbeit und Vollzeit-Fernarbeit eine persönliche Entscheidung. Es ist wichtig, dass du nicht nur die Auswirkungen auf dein Berufs- und Privatleben berücksichtigst, sondern auch, wie dein Arbeitgeber dich unterstützen kann, damit du deine Karriereziele erreichen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *