11 Tipps wie du dein Homeoffice produktiver gestaltest

Rene
Updated on

Der geschäftliche Erfolg hat ebenso viel mit deiner Umgebung zu tun wie mit deinen Fähigkeiten. Sorge also dafür, dass dein Arbeitsplatz zu dir passt, damit deine Ziele erreichen kannst.

Als Software Entwickler, der vollständig auf Remote-Basis arbeitet und sich über längere Zeit mit Kollegen ausgetauscht hat, habe ich mittlerweile viel Erfahrung mit der Gestaltung der eigenen Arbeitsbereiche. Das bedeutet, dass die folgenden praktischen Tipps erprobt sind und sich mit Sicherheit positiv auf deine Arbeitsleistung auswirken werden.

Bevor wir zu den Tipps kommen, möchte ich noch erwähnen, dass ein beruhigter Geist der größte Treiber für einen produktiven Arbeitstag sein kann. Hier kann Yoga oder eine andere Art der Meditation von großem Vorteil sein.

1. Reguliere die Temperatur

Ob es nun zu heiß oder zu kalt ist, das durch die Temperatur verursachte Unbehagen reicht aus, um selbst die produktivsten Fachleute zu beeinträchtigen.

Untersuchungen des Ernest Orlando Lawrence Berkeley National Laboratory haben ergeben, dass die Arbeitsleistung bei Temperaturen über 24 °C abnimmt.

Bei der Frage, welche Temperatur für die Arbeit zu kalt ist, scheint es etwas mehr Variationen und Debatten zu geben, so dass es durchaus auf das Individuum ankommt. Wenn du in einem klimatisierten Büro arbeitest, ist das kein Problem, aber wenn du gerade erst anfängst und noch keine Ausrüstung zur Klimatisierung hast, solltest du zumindest einen Schreibtischventilator und eine Mini-Heizung einplanen.

2. Sorge für Ordnung

Es gibt kaum einen schnelleren Weg, unmotiviert zu werden, als morgens an den Schreibtisch zu gehen und dort ein Chaos vorzufinden. Hier ist ein gutes Organisationssystem gefragt.

Zum Glück gibt es so viele Möglichkeiten, Ordnung auf deinem Schreibtisch zu schaffen.

Du könntest dich für allgemeine Büroschubladen entscheiden da empfiehlt es sich, diese an den Seiten Ihres Schreibtisches zu platzieren, da Schubladen über oder vor deinen Beinen die Ergonomie der Arbeitsumgebung beeinträchtigen könnten. Dazu sei gesagt, dass wir die Unordnung natürlich nicht einfach vom Schreibtisch in die Schubladen verlagern wollen. Halte generelle Ordnung und deine Produktivität wird es dir danken.

Je weniger Objekte sich auf dem Schreibtisch befinden, desto weniger wird das Hirn abgelenkt. Siehe auch: Musik um sich im Homeoffice besser zu konzentrieren.

Auf dem Markt gibt es sehr ästhetische Halterungen für Büromaterial auf dem Schreibtisch, die in der Regel aus Kunststoff oder Acryl bestehen. Diese eignen sich hervorragend für Papiere, Akten, Schreibwaren und anderes Bürozubehör.

3. Mach es dir bequem

Wenn du in der glücklichen Lage bist, dein Heimbüro selbst einrichten zu können, hast du Glück.

Du kannst und solltest dein Heimbüro mit ergonomischen Möbeln ausstatten, um stundenlanges, angenehmes Arbeiten zu ermöglichen, ohne dass es zu Schmerzen kommt.

Ergonomische Möbel reichen von Stehpulten über ergonomisch geformte Tastaturen bis hin zu stützenden Bürostühlen. Die Welt der ergonomischen Möbel kann überwältigend sein. Deshalb empfehle ich dir, mit dem Artikel über die besten ergonomischen Bürostühle zu beginnen, die derzeit auf dem Markt sind, um sicherzustellen, dass der Rücken ausreichend unterstützt wird.

4. Umgebungslärm minimieren

Egal, ob du dich in einem Bürogebäude oder in deinem Heimbüro befindest, Lärm ist garantiert.

Aber zum Glück für die Ablenkungsgeplagten unter uns bieten Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung eine sichere Lösung (Noise canceling Kopfhörer). Diese Kopfhörer schirmen die Umgebungsgeräusche ab und bieten gleichzeitig absolute Privatsphäre bei vertraulichen Anrufen oder Inhalten.

Wenn möglich, ist es auch ratsam, eine abschließbare Tür zu haben, die den geheiligten Büroraum vor Störungen schützt.

5. Hydration und Ernährung

Wer durchgängig einen Arbeitstag von 8 Stunden durchhalten will, benötigt die richtige Nahrung.

Ein stets gefüllter Kühlschrank verhindert, dass der produktive Arbeitsablauf unterbrochen werden muss, indem man seinen Arbeitsplatz verlässt, um Essen zu kaufen.

Außerdem sollten immer Wasser auf dem Schreibtisch stehen, damit du den ganzen Tag über trinken kannst, da eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr die Konzentration und Wachsamkeit verbessert.

Achte nur darauf, einen auslaufsicheren Behälter zu verwenden, um die Unterlagen und Geräte zu schützen.

Mehr im Artikel: Konzentration im Homeoffice mit der richtigen Ernährung

6. Regelmäßige Backups erstellen

Wenn die Arbeit unterbrochen werden muss, weil kein Papier oder keine Heftklammern mehr da sind, kann das deine Produktivität beeinträchtigen, ähnlich wie wenn das Essen ausgeht.

Deshalb ist es wichtig, dass stets alle grundlegenden Büroartikel vorhanden sind.

In einigen größeren Büros ist dies eine Selbstverständlichkeit, da es in der Regel einen Mitarbeiter gibt, der sich um die Vorräte im Büro kümmert. Wer jedoch von zu Hause aus arbeitet, sollte Sie sich dieser Verantwortung bewusst sein.

7. Schütze deine Augen

Es ist kein Geheimnis, dass in der Geschäftswelt sehr viel Zeit vor dem Bildschirm verbracht wird. Und viel Bildschirm Zeit fördert Krankheitsbilder wie Kurzsichtigkeit.

Leider wirkt sich diese Bildschirmzeit negativ auf die Produktivität in fast allen Branchen aus, da das von Monitoren ausgestrahlte blaue Licht mit verschwommener Sicht, müden Augen und anderen ablenkenden Symptomen wie Kopfschmerzen in Verbindung gebracht wird.

In einem Artikel im International Journal of Opthalmology wird berichtet, dass blaues Licht die Hornhaut durchdringt und die Netzhaut schädigt, während es gleichzeitig die Melatoninproduktion im Gehirn hemmt und somit die Schlafqualität beeinträchtigt.

Glücklicherweise ist der Bürobedarfsmarkt mit Produkten wie Blaulichtfilterbrillen oder Monitoren, die die Belastung der Augen verringern sollen, am Ball geblieben. Zudem gibt es die Möglichkeit auf Windows mit dem Nachtmodus die Blaulichtwellen zu reduzieren.

Bei längerer Arbeitszeit, sollte unbedingt der Augenkomfort am Arbeitsplatz optimiert werden.

8. Beglücke dich mit Düften

Unabhängig davon, ob man in einem großen Gemeinschaftsbüro oder in seinem eigenen Heimbüro arbeitet, empfiehlt es sich, einen Duft zu verwenden, mit dem du dich wohl fühlst.

Das hat einige Vorteile, denn er kann bei schwierigen Projekten beruhigend wirken oder sogar ein therapeutische Wirkung haben. Eine Studie, die in der Zeitschrift Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Aromatherapie erfolgreich Angstzustände reduzieren und die Schlafqualität verbessern kann. Das Ergebnis sind ausgeruhte Mitarbeiter, die bereit sind, stressige Aufgaben zu bewältigen.

Wenn du dich mit Aromatherapie befasst, kannst du dein gesamtes Büro mit dem perfekten Duft versorgen, um deine Produktivität zu steigern.

Es gibt viele Möglichkeiten, Düfte in dem Raum einzubringen, z. B. Diffusoren, Ölbrenner, Duftkerzen und Raumspray. Wenn du dir Sorgen über die Auswirkungen eines Duftstoffs auf deine Atemwege machst, empfehle ich dir, Bienenwachs- oder Sojakerzen zu verwenden, da beide hypoallergen und natürlich sind und keine schädlichen Stoffe an die Luft abgeben.

9. Reduziere Ablenkungen

Das ist von Person zu Person unterschiedlich, aber der Grundsatz bleibt derselbe: Ablenkung vermeiden.

Wenn du weisst, dass du der Niedlichkeit deines tierischen Mitbewohners nicht widerstehen kannst, stellst du womöglich nicht sein Bett in deinem Homeoffice Bereich auf. Oder wenn es sich nicht vermeiden lässt, Gespräche zu führen, setze Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung auf und höre leise Musik oder andere nicht störende Medien, um Ihr Gehirn abzulenken.

Siehe dazu: Musik zur Konzentration im Homeoffice

Sich mehrere Stunden lang ausschließlich auf die Arbeit zu konzentrieren, ist sicher anstrengend, daher sollten sich kleine Vergnügungen gegönnt werden, die nicht von der Produktivität abhalten.

Eine Möglichkeit, die eigenen Interessen einzubringen, besteht darin, sie als Belohnung einzusetzen. Gönne dir zum Beispiel nach einer erfolgreichen Präsentation ein paar Minuten Zeit, um einen Snack zuzubereiten, mit dem Haustier zu spielen oder ein kurzes Video anzuschauen.

10. Geh an die frische Luft

Untersuchungen des Lawrence Berkeley National Laboratory haben ergeben, dass die Produktivität und die Unternehmensfinanzen in hohem Maße von den Bürobedingungen, wie z. B. frischer Luft, beeinflusst werden.

Wenn möglich, sollte man eine kühle Morgenbrise hereinlassen, um wach zu werden und das Gehirn auf eine optimale kognitive Funktion vorzubereiten.

Wenn es sich nicht anbietet, einen natürlichen Luftstrom zuzulassen, wird empfohlen zumindest einen Luftreiniger für das Büro einzusetzen, um die beste Luftqualität zu gewährleisten, die einen durch den Tag bringt.

Frische Luft in Verbindung mit natürlichem Licht ist mit Sicherheit das Power-Duo, welches die Stimmung und Produktivität verbessert.

11. Plane deine Zeit

Ob digital oder in Papierform, ein Planer ermöglicht zu 100 % ein besseres Zeitmanagement, um bei der Arbeit den Überblick zu behalten.

Eine gute Möglichkeit, einen Planer ins Büro zu integrieren, ist eine Pinnwand oder Kreidetafel direkt vor dem Schreibtisch.

Auch wenn dies ein unverzichtbares Merkmal jeder produktiven Büroeinrichtung ist, hängt die Wirksamkeit des Planers immer noch davon ab, wie oft die Aufgabenliste aktualisiert und überprüft wird.

Fazit

Es gibt viele Tipps die uns nachweislich helfen, produktiver durch den Tag im Homeoffice zu kommen. Selbst wenn nur die Hälfte der hier genannten Tipps angewandt wird, ist ein produktiver Arbeitstag vorprogrammiert.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *