Wie du Remote Jobs im verdeckten Arbeitsmarkt findest

Andrea Potz
Updated on

Wer sagt, dass es den perfekten Job nicht gibt, hat zu viel Zeit damit verbracht, in Jobbörsen zu suchen! Es gibt eine ganze Welt voller versteckter Jobs, auch bekannt als versteckter oder verdeckter Arbeitsmarkt.

Die meisten von uns haben schon die Erfahrung gemacht, dass die in den Jobbörsen ausgeschriebenen remote Arbeitsplätze hart umkämpft sind.

Da kann es leicht passieren, dass du immer wieder vergeblich suchst und E-Mails verschickst. Und wenn du endlich ein Vorstellungsgespräch bekommst, bekommst du die Stelle nicht.

Diese Art der klassischen Jobsuche kann ewig dauern und dich nicht weiterbringen. Da kommt der verdeckte Stellenmarkt gerade recht!

Das größte Problem des versteckten Arbeitsmarktes liegt schon im Namen: Er ist versteckt. Wo genau sind diese versteckten Jobs und wie kannst du sie finden? Das ist die Frage, mit der wir uns heute beschäftigen!

Was ist der verdeckte Stellenmarkt?

Der verdeckte Stellenmarkt ist ein Begriff, welcher Arbeitsstellen beschreibt die nicht öffentlich ausgeschrieben sind und auf die du dich nicht aktiv bewerben kannst.

Wie groß ist der verdeckte Stellenmarkt?

Es wird geschätzt, dass in Deutschland zwischen 40 % und 80 % der Stellen zum verdeckten Markt gehören. In der Schweiz sind es hingegen knapp 20%.

In der Regel werden diese Stellen über persönliche Netzwerke, durch Mundpropaganda oder durch Personalvermittler gefunden. Die meisten Arbeitgeber glauben, dass sie auf diese Weise die besten Bewerber/innen finden können. Indem du die erste Bewerbung des Einstellungsprozesses überspringst, kannst du gleich mit dem Vorstellungsgespräch beginnen.

Was ist der offene Arbeitsmarkt?

Der offene Arbeitsmarkt ist dagegen der Stellenmarkt, welcher von jedem im Interneteingesehen werden kann.

Netzwerken: Die beste Maßnahme, um den versteckten Stellenmarkt zu erreichen

Der bei weitem wichtigste Faktor, um an diese versteckten Jobs zu kommen, ist das Netzwerken. Ich weiß – wenn es dir wie vielen anderen geht, ist „Networking“ ein Wort, das du nicht gerne hörst. Ich möchte dich jedoch ermutigen, deine Definition von Networking zu hinterfragen und neu auszulegen.

In Wirklichkeit netzwerkst du bereits die ganze Zeit. Wenn du dich mit deinem Barista oder deinem Pendlerkollegen unterhältst, auf Instagram interagierst oder mit Kunden oder Lieferanten sprichst, baust du dein soziales Netzwerk auf oder aus.

Im Grunde genommen besteht Networking darin, Beziehungen zu allen Menschen in deinem Umfeld aufzubauen. Du solltest ständig neue Kontakte knüpfen, nicht nur wenn du nach einer neuen Stelle suchst.

💡 Je mehr Kontakte du hast, desto besser.

Du kannst versuchen, Leute ausfindig zu machen, die in Positionen arbeiten, die du selbst haben möchtest oder die in Unternehmen arbeiten, die dich interessieren. Wenn du sie ansprichst, bitte sie um Rat und sage ihnen, wonach du suchst.

Frage immer auch, wie du der Person am anderen Ende helfen kannst, denn beim Networking handelt es sich nicht um eine Einbahnstraße.

Du weißt nicht, wo du anfangen sollst? Eine professionelle Netzwerkgruppe ist ein guter Anfang. Es gibt viele Gruppen für jeden Bereich, viele davon sind ortsgebunden.

In diesem Beitrag findest du auch einige tolle Tipps zum Netzwerken.

Führe Informationsgespräche über deine Branche

networking verdeckter stellenmarkt

Um dein Netzwerk auszubauen empfiehlt es sich, ein Informationsgespräch zu führen. Dabei erfährst du von einer Person, die bereits im Berufsleben steht, Informationen über eine bestimmte Branche oder eine Stelle, an der du interessiert bist. Während des Gesprächs kannst du Fragen zur Rolle, dem Unternehmen und der Branche selbst stellen.

Um ein Informationsgespräch zu führen, versuche, jemanden zu kontaktieren, den du bereits in deinem Netzwerk kennst, z. B. ehemalige Kollegen. Du kannst auch Freunde und Verwandte bitten, dich jemandem vorzustellen.

Wenn du ein Treffen mit Mitarbeitern des Unternehmens, an dem du interessiert bist, vereinbaren kannst – umso besser! Ein Posting in den sozialen Medien, in dem du den Leuten mitteilst, mit welchen Fachkräften du in Kontakt treten willst, kann viel bewirken!

Kontaktmöglichkeiten durchgehen

Du kannst auch einfach anrufen oder eine E-Mail schicken, wenn es eine bestimmte Person oder ein bestimmtes Unternehmen gibt, mit der/dem du gerne sprechen möchtest.

Auch über LinkedIn oder die Alumni-Vereinigungen deiner Hochschule kannst du Kontakte knüpfen. Wenn du eine E-Mail schreibst, sage, warum du dich meldest und füge eine direkte Aufforderung zu einem Treffen oder einem entspannten Gespräch hinzu.

Bereite vor dem Gespräch eine Liste mit Fragen zu allen Aspekten deines Interessengebiets vor. Stelle Fragen über die Branche, die Rolle des Unternehmens, die Unternehmenskultur und die Vereinbarkeit von Arbeit und Leben. Bitte am Ende des Gesprächs um Empfehlungen, mit wem du noch sprechen solltest, und schicke ein Dankes schreiben.

Finde ein Praktikum oder einen Mentor

Wenn du Schwierigkeiten hast, auf dem verdeckten Arbeitsmarkt nach Jobs zu suchen, musst du vielleicht kleiner anfangen. Praktika sind gut geeignet, um in ein neues Berufsfeld oder den Arbeitsmarkt im Allgemeinen einzusteigen.

Durch ein Praktikum erhältst du eine praktische Ausbildung von einem Arbeitgeber und kannst dich gleichzeitig in einer neuen Rolle ausprobieren.

💡 Praktika in großen Unternehmen haben den Vorteil, dass du Einsicht in die internen Jobboards der Firma bekommst. Ein guter Trick um versteckte Jobs in deinem Bereich zu finden.

Je nach Stelle dauern Praktika in der Regel 3-6 Monate. Sie können entweder in Voll- oder in Teilzeit absolviert werden. Einige Praktika werden bezahlt, andere sind unbezahlt. (Zum Glück werden heutzutage die meisten Praktika bezahlt)

Doch gibt es bei der Bezahlung im Praktikum Ausnahmen. Zum Beispiel müssen Pflichtpraktika oder Praktika mit einer Dauer von weniger als 3 Monaten nicht vergütet werden. Sonst gilt der Mindestlohn.

Mentorenschaft

Mentorenschaften sind ähnlich, aber sie bringen dich direkt mit Fachleuten zusammen, die dir etwas beibringen und dich mit anderen in deinem Bereich in Kontakt bringen können.

Du kannst dein Netzwerk nutzen, um Empfehlungen für diese Stellen zu bekommen, oder du kannst in Jobbörsen nachsehen. Beide Positionen können zu mehr Erfahrung und Kontakten führen, die dich letztendlich in den versteckten Arbeitsmarkt bringen.

Freiwilligenarbeit

Viele Menschen unterschätzen die Effektivität der Freiwilligenarbeit.

Wenn du dich ehrenamtlich für eine Wohltätigkeitsorganisation, eine Gemeinde oder eine Berufsgruppe engagierst, erschließt du dir ein ganz neues Netzwerk von Menschen.

Du kannst auch Erfahrungen in einem neuen Bereich sammeln, die du für dein Portfolio oder deinen Lebenslauf nutzen kannst. Außerdem werten viele Arbeitgeber ehrenamtliche Arbeit als Vorerfahrung für eine Stelle.

Jobmessen besuchen

jobmesse für verdeckten stellenmarkt

Zieh deine beste Geschäftskleidung an (passend zu deiner Branche), nimm ein paar Visitenkarten mit und mach dich auf den Weg zu einer Jobmesse.

Viele lokale Handelskammern, Wirtschaftsverbände und andere Organisationen veranstalten Jobmessen.

Du findest sie in den örtlichen Verzeichnissen oder indem du einfach nach Jobmessen und dem Namen deiner Stadt suchst. Heutzutage gibt es auch viele Online-Jobbörsen. Stepstone und Indeed veranstalten regelmäßig solche Messen.

Auf Jobmessen kannst du direkt mit Arbeitgebern sprechen und dich über potenzielle Jobangebote in deiner Gegend informieren. Außerdem machst du dich für zukünftige Vorstellungsgespräche und Korrespondenz eher bemerkbar, wenn du die Menschen vorher persönlich triffst.

Du knüpfst nicht nur direkte Kontakte, sondern erfährst auch, nach welchen Fähigkeiten und Anforderungen gesucht wird, auf die du bei zukünftigen Gelegenheiten aufbauen kannst. Du kannst auch zusätzliche Informationen über Unternehmen sammeln, an die du online evtl. nicht ran kommst.

Mach Werbung für dein Fachwissen

Warum lässt du Personalvermittler nicht zu dir kommen? Wenn du bereits ein Experte auf deinem Gebiet bist, kannst du dein Wissen online bewerben.

Heutzutage kann jeder als Influencer entdeckt werden, egal wie viele Menschen ihm folgen. Über LinkedIn, Facebook, Twitter, Instagram, Fachartikel, einen Blog usw. kannst du Inhalte über dein Fachgebiet erstellen und damit für dich werben.

Du wirst sehen, dass die Leute schon bald nach dir suchen werden.

Dabei reicht es schon, wenn du deinen Arbeitsalltag sporadisch auf auf einem Blog festhältst. Damit bietest du einen Einblick in deine Expertise und hilfst jungen, Interessierten Jobsuchenden bei der Entscheidung.

7 Tools zur Entdeckung des versteckten Arbeitsmarktes

1. Linkedin

Wenn du noch kein LinkedIn-Profil hast, ist jetzt die Zeit dafür! Dies ist eine der besten Ressourcen, um beruflich mit ehemaligen Kollegen und potenziellen Arbeitgebern in Kontakt zu treten.

💡 Auf LinkedIn kannst du direkt in dein Profil eintragen, welche Stärken du in welchen Bereichen hast. Zeig was du kannst!

Du kannst auch Personalvermittlern (versteckt in deinem Profil) mitteilen, dass du auf der Suche nach einem Job bist und es ist nicht unwahrscheinlich, dass du dort direkt von Personalern und Headhuntern angeschrieben wirst. Diese Personengruppen haben oft Zugriff auf versteckte Jobmärkte.

2. Hunter io

Wenn du neue Leute per Kaltakquise ansprechen möchtest, kann es schwierig sein die richtigen Kontaktinformationen zu finden. Mit Hunter kannst du die Website eines Unternehmens eingeben und professionelle E-Mail-Adressen der Mitarbeiter finden.

Natürlich solltest du ein wenig recherchieren und sicherstellen, dass der Kontakt die richtige Person ist, die du erreichen willst.

Du solltest dich zum Beispiel nicht direkt an den CEO von Google wenden, wenn du dort angestellt werden willst! Aber Personen die in dem Bereich arbeiten der dich interessiert oder Personal sind allemal die richtige Anlaufstelle.

3. Glassdoor

Du willst sichergehen, dass das Unternehmen, das du ins Auge gefasst hast, ein guter Arbeitsplatz ist. Auf Glassdoor findest du Bewertungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern sowie Gehaltsangaben, damit du sicher sein kannst, dass du bei dem richtigen Unternehmen zum richtigen Preis einen Fuß in die Tür bekommst.

Dazu bekommst du auch Informationen über Einstellungsverfahren, auf die du dich umso besser vorbereiten kannst.

4. Eventbrite

Eventbrite wird von vielen Organisationen, ob groß oder klein, für die Veranstaltung von professionellen Networking-Events, Konferenzen, Messen und Jobbörsen genutzt. Nutze es, um zu sehen, ob in deiner Gegend eine Veranstaltung ansteht.

Perfekt zum Netzwerken und Leute aus Bereichen kennenzulernen,. für die du dich interessierst.

5. Business Network International

Business Network International (BNI) ist die größte Business Networking-Organisation der Welt. Es gibt sie in über 70 Ländern, und in den meisten größeren Städten gibt es einen eigenen Ortsverband für Networking. Online-Networking ist auch eine Option.

6. Freiwilligenarbeit de

Wenn du auf der Suche nach Freiwilligenarbeit bist, ist Volunteer Match eine gute Anlaufstelle für dich. Hier findest du Möglichkeiten in deiner Nähe oder in anderen Städten, in denen du gerne arbeiten würdest.

Freiwilligenarbeit ist immer gut um neue Leute kennenzulernen. Mit Leuten die aktiv etwas bewirken wollen, tritt jeder gern in Kontakt!

7. Meetup

Meetup wurde für alle Arten von Kontakten entwickelt und kann dir helfen, dein persönliches Netzwerk zu erweitern, indem es dich mit Menschen verbindet, die deine Interessen und Leidenschaften teilen. Vom Wandern bis zu Nebenjobs kannst du dich online oder in deiner Nähe mit allen möglichen Leuten vernetzen.

Ich persönlich nutze die App schon seit Jahren um in neuen Städten schnell Kontakte zu knüpfen oder Gleichgesinnte zu treffen. Meine derzeit liebste App um in neue Kreise einzutauchen und meinen Horizont zu erweitern.

Fazit

Wenn du wirklich anfängst zuzuhören und dich damit zu befassen, ist der versteckte Arbeitsmarkt gar nicht mehr so versteckt!

Denke daran dich zu öffnen und betrachte jedes Gespräch als eine Möglichkeit, mit jedem, den du triffst, nachhaltige Verbindungen aufzubauen. Wenn du diese Tipps beherzigst, solltest du viele Jobangebote erhalten.

💡 Gehe deine ersten Treffen mit Personen immer ohne Hintergedanken an. Menschen können spüren wenn du am Ende nur etwas von ihnen willst!

Job Coaching | Wie sie dich zum beruflichen Erfolg bringen

Viel Glück bei deiner Jobsuche!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *