10 Gaming-Stuhl Nachteile

Rene
Updated on

Wir werden immer wieder gefragt, warum jemand einen Gaming-Stuhl im Vergleich zu einem Bürostuhl kaufen sollte.

Die Antwort ist nicht immer einfach. Gaming-Stühle bieten etwas anderes als normale Bürostühle.

Wenn du dich für einen Gaming-Stuhl entscheidest, musst du in puncto Konstruktion, Komfort und Verstellbarkeit einige Abstriche machen. In diesem Artikel werde ich die 11 größten Probleme mit Gaming-Stühlen behandeln. Ich möchte sicherstellen, dass ich alle Aspekte von Gaming-Stühlen abdecke, damit du weißt, was du im Vergleich zu einem normalen ergonomischen Bürostuhl verlierst.

Was ist ein Gaming-Stuhl?

Jeder Bürostuhl, auf dem du bequem sitzen kannst, eignet sich zum Spielen. Heutzutage gibt es einen großen Unterschied zwischen einem Stuhl, auf dem du spielen kannst, und einem Gaming-Stuhl. Gaming-Stühle haben sich eine eigene Nische geschaffen und weisen in der Regel die folgenden Merkmale auf:

  • Schalensitz im Racing-Stil
  • Mehrfarbiges Design mit Logo
  • Vollständig zurücklehnbar
  • Einfacher Mechanismus
  • Begrenzte Verstellbarkeit im Vergleich zu Bürostühlen
  • Importierte Qualität
  • Kurze Garantie

Die top 10 Probleme von Gaming-Stühlen

1. Kundenerwartungen

Meiner Meinung nach liegt das größte Problem bei Gaming-Stühlen beim Kunden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kunden für den Preis, den sie für eine Ware bezahlen, unrealistische Erwartungen haben, aber das scheint ein besonders häufiges Problem bei Gaming-Stühlen zu sein.

Für den Preis den sie bezahlen, erwarten Kunden oft zu viel von einem Gaming-Stuhl. Die Leute denken oft, dass sie für 300 Euro für einen Gaming-Stuhl einen der hochwertigsten Stühle bekommen die es gibt. In der Welt der Bürostühle bekommst du für 300 Euro einen Bürostuhl der unteren Preisklasse.

Ich sage nicht, dass 300 Euro wenig Geld sind, aber mit 300 Euro hast du nicht viel Kaufkraft auf dem Markt für Bürostühle. Am besten kann ich das mit dem Kauf eines Autos erklären. 10.000 Euro sind eine Menge Geld. Aber wenn du 10.000 Euro ausgibst, um ein neues Auto zu kaufen, wirst du kein Spitzenauto bekommen. Genauso verhält es sich mit Bürostühlen.

Günstige Bürostühle kosten 300 Euro und weniger. Mittelklassestühle liegen zwischen 300 und 700 €. Stühle, die mehr als 700 Euro kosten, gelten in der Regel als hochwertig. Die besten Stühle der Welt kosten etwa 1.000 Euro und mehr. Behalte das im Hinterkopf, wenn du einen Gaming-Stuhl kaufst und du solltest eine gute Vorstellung davon haben, was du in den verschiedenen Preisklassen erwarten kannst.

2. Das Schalensitzdesign ist nicht funktional

Der erste Nachteil der meisten Gaming-Stühle ist das Schalensitzdesign mit Seitenwangen. Dieses Design wurde für Gaming-Stühle verwendet, weil Gaming-Stühle ursprünglich für Rennspiele entwickelt wurden. Das Design eines Stuhls, der einem Autositz nachempfunden ist, sollte dazu beitragen, dass der Benutzer noch mehr in das Spielerlebnis eintaucht.

Rennwagensitze sind so konzipiert, dass sie dich bei schnellen Kurvenfahrten an Ort und Stelle halten. Der Schalensitz und die ausgeprägten Seitenwangen erfüllen einen sehr wichtigen Zweck. Sie verhindern, dass du im Auto herumfährst und ermöglichen es dir, dich auf das Fahren zu konzentrieren.

Ein Stuhl, der dieses Design nachahmt, ist sinnvoll für Rennsimulatoren, bei denen der Stuhl in Bewegung ist. Dieses Design kann auch für Rennspiele im Arcade-Stil sinnvoll sein, bei denen das Erlebnis nur ein paar Minuten dauert und du dann zu einem anderen Spiel in der Spielhalle weiterziehst. Für PC- oder Konsolenspiele erfüllt das Design keinen funktionalen Zweck.

3. Seitenwangen sind unbequem

Die Seitenwangen an einem Gaming-Stuhl sind ein großes Hindernis. Das erste Problem sind die Seitenwangen am Sitz. Die Seitenwangen sind aus Metall und haben meist nur eine leichte Polsterung. Du willst nicht, dass deine Beine an den Polstern anliegen, sonst wird es unbequem. Leider sind die meisten Gaming-Stuhlsitze recht schmal, so dass dies unvermeidlich ist, es sei denn, du bist sehr schlank.

Die Seitenwangen des Sitzes sind nicht nur ein Problem für normale Sitzpositionen, sondern schränken auch die Möglichkeiten ein, den Sitz zu benutzen. Da du die Seiten des Sitzes nicht benutzen kannst, ist es nicht möglich, die Beine auf dem Sitz zu kreuzen oder ein Bein auf den Sitz zu legen usw.

Viele Spieler/innen möchten in ihrem Gaming-Stuhl eine entspannte Position einnehmen, aber der Schalensitz mit Seitenwangen zwingt dich in eine ganz bestimmte Haltung.

Die Seitenwangen des Sitzes sind ein großes Problem, aber auch die Wangen der Rückenlehne. Du hast im Grunde das gleiche Problem, aber es betrifft deine Schultern. Bei den meisten Gaming-Stühlen mit Seitenwangen an der Rückenlehne werden deine Schultern nach vorne gedrückt, was bei längerer Nutzung nicht bequem ist.

gaming stuhl im homeoffice

4. Entwickelt für kleine, schlanke Körpergrößen

Die meisten Gaming-Stühle haben schmale Abmessungen und eine geringe Belastbarkeit. Gaming-Stühle mit einer Gewichtskapazität oder empfohlenen Gewichtsgrenze von knapp 100 Kilogramm und weniger sind ziemlich häufig. Stühle mit hohen Gewichtsangaben sind weitaus seltener und deutlich teurer.

Das schmale Design der meisten Gaming-Stühle in Kombination mit den Seitenpolstern schränkt die Größe der Person, die einen Gaming-Stuhl benutzen kann, stark ein. Fast alle Gaming-Stühle, die ich mir angesehen habe, sind für schlanke bis athletische Personen geeignet.

5. Niedrige Qualität, einfache Neigungsmechanismen

Fast alle Gaming-Stühle sind mit einem einfachen Mechanismus ausgestattet. Die Mechanik ist das Metallteil, das an der Unterseite des Stuhls befestigt ist und Funktionen wie die Sitzhöhenverstellung ermöglicht. Der einfachste Mechanismus ist die Dreh- oder Mittelneigung.

Eine Dreh-Kipp-Mechanik ermöglicht es, dass der Stuhl von einem Punkt direkt unter der Mitte des Sitzes aus wippt. Der Grund dafür, dass dieser Mechanismus als minderwertig gilt, ist, dass die Konstruktion deine Knie und Füße anhebt, wenn du dich zurücklehnst. Wenn du dich weit genug zurücklehnst, können deine Füße den Boden berühren. Das ist aus ergonomischen Gründen nicht empfehlenswert und kann auch unangenehm sein, wenn deine Knie beim Zurückwippen gegen den Schreibtisch stoßen.

Ein weiterer Nachteil von Schwenk-Neige-Mechanismen ist, dass sie den größten Kraftaufwand erfordern, um vor- und zurückzuschwenken. Wenn wir sie direkt mit einer Kniekippmechanik vergleichen, wird klar, warum. Bei der Kniekantelung wird der Stuhl von einem Punkt direkt hinter deinen Knien aus gekippt. Da sich der größte Teil deines Körpergewichts hinter dem Drehpunkt befindet, erfordert das Zurückwippen viel weniger Kraftaufwand.

Zu guter Letzt solltest du bedenken, dass viele Gaming-Stühle mit minderwertigen Drehkippmechanismen ausgestattet sind. Es gibt bessere Drehkippmechanismen als andere. Die schlechten erfordern einen hohen Kraftaufwand, um zurückzuschwenken, und die Einstellung der Spannung bringt nichts. Das führt dazu, dass du einen Stuhl hast, der hin und her schwingen sollte, es aber nicht tut.

6. Schlechte Verarbeitungsqualität

Eine Gemeinsamkeit der meisten Gaming-Stühle ist, dass sie aus minderwertigen Teilen bestehen und in Fabriken mit ungelernten Arbeitskräften hergestellt werden. Die große Mehrheit der Stühle kommt aus China und viele stammen aus Fabriken, die viele billige Möbel herstellen.

Die meisten Gaming-Stühle sehen sich sehr ähnlich. Das hat zu dem Missverständnis geführt, dass alle diese Gaming-Stühle in einer einzigen Fabrik in China hergestellt werden und dass sie einfach nur umetikettiert werden.

Das ist aber nicht der Fall. Stattdessen gibt es Hunderte von verschiedenen Fabriken, die das gleiche Design oder eine leicht veränderte Version herstellen. Da es so viele Fabriken gibt, die sehr ähnliche Stühle herstellen, ist der Markt sehr gesättigt mit Stühlen, die dieses Aussehen haben.

Die Stühle werden oft aus billigem Plastik hergestellt. Sitzflächen und Rückenlehnen aus Holz sind keine Seltenheit. Das Metall und die beweglichen Teile sind auch nicht immer so stabil, weil die Prüfstandards nicht streng sind.

Das Material, das für die Gaming-Stühle verwendet wird, ist fast immer von schlechter Qualität. Die Polsterung ist teuer und eine der größten Möglichkeiten, Kosten zu sparen, ist die Verwendung von billigem Vinyl.

Das gilt auch für den Schaumstoff. Gute Stühle haben einen Schaumstoff, der in eine perfekte Form für die Sitzschale und den Rest des Stuhls gebracht wurde. Bei einigen Gaming-Stühlen ist der Schaumstoff nicht richtig angepasst und falsch geformt. Er ist nicht dafür gedacht, seine Form zu behalten oder lange zu halten.

Die Liebe zum Detail und die Qualität der Verarbeitung werden bei Gaming-Stühlen oft übersehen. Dinge wie schiefe Logos, lockere Nähte und schmutzige Polster sind Dinge, die oft in negativen Gaming-Stuhl-Rezensionen erwähnt werden und die auch wir bei den Stühlen gesehen haben, die wir zum Testen mitgebracht haben.

7. Fürs Aussehen bezahlen

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass ein großer Teil des Geldes, das du für den Stuhl ausgibst, für das Aussehen des Stuhls verwendet wird. Alle Logos oder Schriftzüge, die auf dem Stuhl aufgenäht sind, erhöhen die Kosten. Das gilt auch für Stühle mit verschiedenen Farben. Es ist teurer, verschiedenfarbige Polsterungen und bestimmte Muster zu verwenden.

Du zahlst auch dafür, dass der Stuhl wie ein Rennwagensitz aussieht, ohne dass das Design wirklich funktioniert. Es gibt viele Dinge, für die du bei einem Gaming-Stuhl bezahlst, von denen du nicht direkt profitierst, wenn es um Komfort oder eine gute Haltung geht.

Das wird zu einem größeren Problem, je niedriger der Preis ist. Wenn du 50 Euro mehr für ein Teamlogo auf einem 500-Euro-Stuhl zahlst, dann ist es nicht so wichtig, dass der Stuhl cooler aussieht. Aber wenn du 50 Euro mehr für einen Stuhl zahlst, der 150 Euro kostet, macht das einen großen Prozentsatz des Wertes des Stuhls aus. Da bleibt nicht mehr viel Spielraum für den Stuhl selbst.

Auch die Verpackung ist ein Faktor. Einige Hersteller von Gaming-Stühlen geben sich wirklich viel Mühe, damit ihre Verpackungen cool aussehen. Das macht das Auspacken viel angenehmer und vermittelt den Eindruck eines qualitativ hochwertigen Produkts.

8. Mangelnde Unterstützung der Lendenwirbel

Etwas, das man bei fast allen Gaming-Stühlen findet, ist eine verstellbare Lendenwirbelstütze. Das Kissen wird mit ein paar Riemen befestigt, die es ermöglichen, das Kissen nach oben und unten zu bewegen. Gaming-Stühle sind eine Art von Sitzgelegenheiten, die mit Lendenkissen ausgestattet sind. Der Grund dafür ist, dass Gaming-Stühle keine Lendenwirbelstütze in der Rückenlehne haben. Das hängt oft mit der schlechten Verarbeitungsqualität zusammen.

Wenn du eine flache Rückenlehne verwendest und auf mechanische Systeme mit eingebauter Lendenwirbelstütze verzichtest, kannst du wirklich Kosten einsparen. Der Ersatz der eingebauten Lendenwirbelstütze durch ein Kissen ist zwar viel billiger, aber nicht annähernd so effektiv.

Es ist unmöglich, die richtige Menge an Polsterung in ein Kissen zu bekommen, um alle zufrieden zu stellen. Egal, wie du das Kissen gestaltest, es wird für manche zu weich und für andere zu hart sein. Deshalb haben gute ergonomische Stühle ein verstellbares Lendenwirbelsystem oder ausgeprägte Kurven an der Rückenlehne. Mit einem verstellbaren System kann sich der Stuhl an die Person anpassen. Bei einem Kissen ist das nicht möglich.

Ein weiteres Problem mit dem System aus Kissen und Gurten ist, dass die Gurte das Kissen nicht immer fest in Position halten. Das Kissen bewegt sich oft, wenn du aufstehst oder dich hinsetzt. Es kann sich auch bewegen, wenn du dich nach vorne lehnst und dich in deinem Stuhl bewegst

9. Kurze Garantien

Fast alle Gaming-Stühle haben eine Garantiezeit von zwei Jahren oder weniger. In der Welt der Bürostühle gehört eine zweijährige Garantie zu den kürzesten Garantiezeiten für einen Bürostuhl. Das hängt mit der Qualität zusammen, die du von dem Stuhl bekommst. Zudem hängt das natürlich auch mit der Sachmangelgewährleistung zusammen.

Bei Bürostühlen ist die Garantie, die ein Hersteller für seinen Stuhl gewährt, oft ein guter Indikator für die Qualität des Stuhls. Die besten Stühle haben umfassende Garantien von 10-15 Jahren. Stühle der mittleren Preisklasse haben lange Garantiezeiten, aber sie können einige Teile, wie Schaumstoff und Stoff, auf fünf Jahre ausschließen. Stühle der unteren Preisklasse haben eine Garantiezeit von zwei bis drei Jahren oder weniger.

10. Fehlende Verstellmöglichkeiten

Im Vergleich zu ergonomischen Bürostühlen fehlt es Gaming-Stühlen an Einstellmöglichkeiten. Das fängt bei den Mechanismen an, über die wir bereits gesprochen haben. Da du nur eine einfache Dreh- und Neigemechanik hast, fehlen dir Dinge wie eine mehrstufige Neigesperre, eine Synchronisation und eine Vorwärtsneigung des Sitzes.

Das Schalensitzdesign bedeutet auch, dass du einen festen Sitz und eine feste Rückenlehne hast. Mit dem Schalensitz kannst du weder die Sitztiefe noch die Rückenhöhe verstellen. Dies ist eine der größten Einschränkungen, wenn es darum geht, dass ein Gaming-Stuhl für eine Vielzahl von Menschen geeignet ist.

Der letzte Bereich, in dem wir den größten Unterschied in der Verstellbarkeit von ergonomischen Stühlen und Gaming-Stühlen sehen, sind die Armlehnen von Gaming-Stühlen, die nicht so viele Funktionen haben. Die meisten Gaming-Stühle haben Armlehnen, die nur in der Höhe verstellbar sind. Einige haben überhaupt keine Verstellmöglichkeiten. Gaming-Stühle mit drei- oder vierfach verstellbaren Armlehnen sind eher ungewöhnlich.

Bei drei- und vierfach verstellbaren Armlehnen kannst du die Höhe, die Breite und die Armauflage der Armlehnen einstellen. So kannst du die Armlehnen in die ideale Position für mehr Komfort bringen. Da die Armlehnen von Gaming-Stühlen nur wenig verstellbar sind, musst du dich an den Stuhl anpassen, anstatt den Stuhl an dich anzupassen.

Zum Schluss

Gaming-Stühle haben ihre Berechtigung und erfüllen einen wichtigen Zweck. Wenn du einen Stuhl mit einem bestimmten Racing-Look suchst oder etwas brauchst, das zu einer bestimmten Spieleinrichtung passt, dann ist ein Gaming-Stuhl genau das Richtige für dich. Sie sehen cool aus, haben eine einzigartige Form und geben dir die Möglichkeit, einen Stuhl in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Mustern zu haben.

Aber abgesehen von der Optik ist es in der Regel eine bessere Investition, sich für einen gleichwertigen Bürostuhl zu entscheiden. Er hat in der Regel eine bessere Verarbeitungsqualität, mehr Verstellmöglichkeiten und eine bessere Garantie. Ergonomische Stühle bieten fast immer eine bessere Unterstützung und sind für mehr Menschen geeignet als ein Gaming-Stuhl.

Das Wichtigste ist, deine Erwartungen zu dämpfen und zu verstehen, was ein Gaming-Stuhl im Vergleich zu einem typischen ergonomischen Bürostuhl gut kann. Solange du die Nachteile eines Gaming-Stuhls kennst, solltest du leicht entscheiden können, ob er die richtige Sitzgelegenheit für dich ist.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *