LED Schreibtischlampen im Büro

Rene
Updated on

Eine gute Beleuchtung ist für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit wichtig, wenn du dauerhaft am Computer arbeitest.

Warum du dir eine LED Schreibtischlampe zulegen solltest und auf was du achten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Für eine Top Auswahl an aktuellen Schreibtischlampen:

Folgender Artikel: Die besten LED Schreibtischlampen für dein Homeoffice

Warum eine LED Schreibtischlampe sinnvoll ist

Eine LED Schreibtischlampe bietet viele Vorteile. So hilft mehr Licht unserer Konzentrationsfähigkeit und schützt die Augen zu einem gewissen Maße vor Kurzsichtigkeit. (Um Kurzsichtigkeit zu vermeiden sind jedoch weitere Maßnahmen erforderlich)

Auch beugt eine Schreibtischlampe Kopfschmerzen vor und lindert Stress.

Am PC kann auch Tagsüber der Nachtmodus verwendet werden, damit der PC Bildschirm weniger Blaulicht abstrahlt.

Die Vorteile einer Schreibtischlampe sind zusammengefasst:

  • Sicherer für die Augen über einen längeren Zeitraum.
  • Einstellbare Farbtemperatur für empfindliche Augen.
  • Hilft, den Raum richtig zu beleuchten, um sich vor blauem Licht zu schützen.
  • Reduziert das Risiko von Kopfschmerzen.
  • Kann Stress und Ängste lindern.
  • Die Glühbirnen fühlen sich kühler an.
  • Weniger Wärmeabstrahlung im Raum.

Was eine gute Schreibtischlampe aus macht

Verstellbarkeit

Eine gute Schreibtischlampe lässt sich sowohl in der Höhe als auch in der Ausrichtung leicht verstellen. Sie sollte auch zu den Proportionen deines Schreibtischs oder Arbeitsbereichs passen. Schreibtischlampen sollten als Zusatzbeleuchtung für die dunkleren Bereiche rund um deinen Bildschirm dienen und ihn nicht direkt beleuchten.

Es gibt sechs Grundtypen von Schreibtischlampen, aus denen du wählen kannst: verstellbare Lampen, Schwanenhalslampen, Anstecklampen, Lupenlampen und Banker. Im Allgemeinen ist eine Lampe mit einem schwenkbaren oder flexiblen Stiel ideal für die größte Mobilität.

Art der Glühbirne

Es gibt drei Arten von Glühbirnen für jede Lampe – LED, Leuchtstofflampen (CFL) und Glühlampen. Jede Art von Glühbirne hat ihre Vor- und Nachteile, aber LED-Lampen sind aufgrund ihrer langen Lebensdauer, ihres effizienten Energieverbrauchs und ihrer Dimmfunktion ideal.

Idealerweise sind LED-Lampen mit 5 bis 10 Watt für die meisten Arbeitsplätze geeignet. Für die Arbeitsbeleuchtung sind kühle Farbtöne um die 4000K besser geeignet, da sie die Augen weniger belasten.

Siehe auch: Wie viel Lumen braucht meine Schreibtischlampe – Arbeitsplatz

LED Lampen

Vorteile:

  • Umweltschonend – LED-Lampen verbrauchen erheblich weniger Strom als Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren. Eine 5-7-Watt-LED-Glühbirne entspricht in ihrer Helligkeit beispielsweise einer 60-Watt-Glühbirne oder einer 15-Watt-Leuchtstofflampe. LED-Lampen enthalten im Gegensatz zu Leuchtstoffröhren und Glühbirnen kein Quecksilber oder andere giftige Stoffe.
  • Kosteneffizienz – Ein geringerer Energieverbrauch bedeutet auch niedrigere Betriebskosten für die Verbraucher. Obwohl LED Lampen in der Anschaffung wesentlich teurer sind als Glühbirnen (ca. 12 € bzw. 3 €), machen ihre lange Lebensdauer und die niedrigen Energiekosten dies mittel- bis langfristig wieder wett. LED-Glühbirnen halten etwa 10 Mal länger als Glühbirnen (ca. 60.000 Stunden).

Nachteile:

  • Gerichtetes Licht – LED-Lampen sind gerichtet, da das Licht nur aus der oberen Hälfte austritt. Daher streuen LED-Glühbirnen das Licht nicht in alle Richtungen, wie es Glühbirnen und Leuchtstoffröhren tun. Während sich LED-Lichtquellen ideal als gerichtete Lichtquellen oder Spotlights eignen, sind sie als Umgebungslichtquellen weniger effektiv (selbst bei Verwendung von Allzwecklampen).
  • Anschaffungskosten – Obwohl LED-Glühbirnen auf lange Sicht kostengünstig sind, sind sie um ein Vielfaches teurer als Glühbirnen. Für Personen, die eine kurzfristige Beleuchtungslösung suchen, sind Glühbirnen daher wahrscheinlich die bessere Wahl. Mit zunehmender Produktionsmenge und verbesserter Technologie werden die Kosten für LED-Glühbirnen jedoch wahrscheinlich weiter sinken.
  • Lange Lebensdauer – LEDs haben im Vergleich zu allen anderen Beleuchtungstechnologien (einschließlich LPS und Leuchtstofflampen, aber insbesondere im Vergleich zu Glühbirnen) eine extrem lange Lebensdauer. Neue LEDs können 50.000 bis 100.000 Stunden oder mehr halten. Die typische Lebensdauer einer Glühbirne beträgt im Vergleich dazu bestenfalls 1-5 % (etwa 1 200 Stunden).

Leuchtstofflampen

Vorteile:

  • Günstig gegenüber Glühbirnen – Auf lange Sicht (ab 6 Monaten) können sich die Anschaffungskosten und die Energiekosten einer Leuchtstofflampe durchaus gegenüber einer Glühbirne rechnen.
  • Lange Lebensdauer – Ein weiteres wichtiges Verkaufsargument für Leuchtstofflampen ist ihre lange Lebensdauer. Eine herkömmliche Glühlampe hält im Durchschnitt zwischen 800 und 1.500 Stunden. Leuchtstofflampen gehen jedoch weit darüber hinaus. Die meisten halten etwa 10.000 Stunden, aber viele Leuchtstofflampen haben eine noch höhere Lebensdauer, manche sogar bis zu unglaublichen 50.000 Stunden.

Nachteile:

  • Giftige Inhaltsstoffe – Leuchtstofflampen enthalten eine kleine Menge flüssiges Quecksilber, das sich beim Einschalten der Lampe in Quecksilberdampf umwandelt und für die Erzeugung von Licht unerlässlich ist. Die Menge an Quecksilber in einer Leuchtstofflampe beträgt im Durchschnitt etwa 4 Milligramm. Das ist wenig, vor allem wenn man bedenkt, dass wir vor nicht allzu langer Zeit noch Thermometer benutzt haben, die fast 500 Milligramm Quecksilber enthielten.
  • Limitationen – So sind nicht alle Leuchtstofflampen dimmbar. Wird dennoch ein Dimm Schalter benutzt, kann das zum vorzeitigen ausbrennen der Lampe führen.

Glühlampen:

Die Glühlampe ist der Klassiker unter den Glühbirnen. Sie erzeugt Licht, indem sie einen Drahtfaden auf eine Temperatur erhitzt, die zur Erzeugung von Licht führt. Der Metalldraht ist von einem durchsichtigen Glaskolben umgeben, der entweder mit einem Inertgas gefüllt oder evakuiert ist (Vakuum).

Vorteile:

  • Günstig in der Anschaffung – Sie sind sehr billig in der Herstellung und dementsprechend billig in der Anschaffung (normalerweise ein oder zwei Dollar). Glühbirnen sind weit verbreitet und lassen sich an eine Vielzahl von Spannungen, Lichtleistungen und Stromstärken anpassen (sie funktionieren sowohl mit Wechsel- als auch mit Gleichstrom). Sie sind das billigste Licht auf dem Markt.
  • Farbwiedergabe – Außerdem haben Glühbirnen eine bekanntlich gute gute Fähigkeit zur Farbwiedergabe. Der Farbwiedergabeindex (CRI) für eine Glühbirne mit einer Farbtemperatur von 2700 K beträgt 100 (ein perfekter Wert). Mit steigender Farbtemperatur sinkt der CRI-Wert nur geringfügig, bleibt aber in der Regel über 95 (was als ausgezeichneter Wert gilt).

Nachteile:

  • Schlechte Energiebilanz – Glühlampen haben die schlechteste Energieeffizienz auf dem Markt. Die Effizienz von Glühlampen liegt bei etwa 10 Lumen/Watt. Leider geht der größte Teil der verbrauchten Energie (~90 %) in die Wärmeerzeugung.
  • Geringe Lebensdauer – Glühbirnen haben die schlechteste Lebensdauer auf dem Markt. Die durchschnittliche Glühbirne hält etwa 1.200 Betriebsstunden. Das bedeutet, dass man, obwohl Glühbirnen billig in der Anschaffung sind, eine ganze Menge davon kaufen muss (50-100), um die Lebensdauer einer einzigen LED zu erreichen. Das bedeutet insgesamt hohe Wartungskosten.

Beleuchtungsreichweite

Laut Benq sind etwa 90 cm links und rechts vom Bildschirm ein geeigneter Beleuchtungsbereich. Da die meisten Standard-Schreibtischlampen einen Beleuchtungsbereich von 30cm bis 50cm haben, solltest du mehr als eine Lampe in Betracht ziehen, wenn du über mehreren Bildschirmen arbeitest. Wenn du eine Schreibtischlampe auswählst, solltest du flackernde Lampen vermeiden, die einen stroboskopähnlichen Effekt erzeugen, der Schwindelgefühle auslöst. Was meist Lampen sind, dessen Birnen eine niedrige Herzfrequenz haben.

Wo die Schreibtischlampe stehen sollte

led-schreibtischlampe-im-homeoffice-wihtig

Wenn du einen großen Schreibtisch hast (größer als 140×70), brauchst du eine Schreibtischleuchte, die einen längeren Arm hat, um über den Schreibtisch zu reichen. Wenn du an einem Schreibtisch arbeitest auf dem ein großer Bildschirm steht und nicht an einem Laptop arbeitest, solltest du die Konfiguration deines Arbeitsplatzes berücksichtigen und sicherstellen, dass die Leuchte den gesamten Arbeitsbereich auf deinem Schreibtisch abdeckt. Du kannst auch eine Leuchte wählen, die du an der Wand befestigst oder an deinen Schreibtisch sowie deine Tischplatte klemmen kannst.

Die Lichtquelle sollte sich nie in deiner direkten Sichtlinie befinden. Wenn du einen Glastisch hast, achte auf die Blendung durch das vom Glas reflektierte Licht und positioniere den Lampenkopf in einem Winkel von 30°, damit du nicht geblendet wirst und keine Hotspots in deinem Blickfeld hast.

Welche Größe die Schreibtischlampe haben sollte

Wenn du einen großen Schreibtisch hast, brauchst du eine Schreibtischleuchte, die einen längeren Arm hat, um über den Schreibtisch zu reichen. Wenn du an einem Schreibtisch und nicht an einem Laptop arbeitest, solltest du die Konfiguration deines Arbeitsplatzes berücksichtigen und sicherstellen, dass die Leuchte den gesamten Arbeitsbereich auf deinem Schreibtisch abdeckt. Du kannst auch eine Leuchte wählen, die du an der Wand befestigen oder an deinen Schreibtisch oder deine Tischplatte klemmen kannst.

Wie viel Watt / Licht eine Schreibtischlampe haben sollte

Je älter du wirst, desto mehr Licht brauchst du – eine Person über 50 braucht doppelt so viel Licht wie ein 25-Jähriger. Gleichzeitig reagieren ältere Augen viel empfindlicher auf Blendung. Deshalb ist es wichtiger denn je, eine hochwertige Schreibtischlampe mit einem kontrollierten Lichtstrahl zu kaufen (im Gegensatz zu einer normalen Tischlampe, die ihr Licht in alle Richtungen abgibt).

LumenLEDHalogenGlühbirne
Kinderschreibtisch
5 – 12 Jahre alt
3-5 Watt<= 20 Watt20 Watt
Heranwachsender Tisch
13 – 24 Jahre alt
<=5 Watt>= 50 Watt40 Watt
Homeoffice
25 – 55 Jahre alt
5-10 Watt>= 50 Watt40 Watt
Homeoffice
50 – 75 Jahre alt
5-10 Watt>= 50 Watt60 Watt
Lesen im Bett3 Watt

Welcher CRI Index und was ist mit der Lichttemperatur (Kelvin)?

Farbtemperatur – Die Farbtemperatur wird in Kelvin gemessen und beschreibt die visuelle Wärme (Bernsteinton) oder Kühle (Blauton) von weißem Licht. 2200 – 2700K gelten als sehr warmes Weiß, 2700K – 3000K als warmes Weiß, 3500K als neutrales Weiß, 4100K – 5500K als kühles Weiß und Tageslicht ist 5600K – 6500K.

Halogenlampen haben immer eine Farbtemperatur von 3000K, während die meisten LED-Lampen in 2700K, 3000K oder den kühleren 4500K erhältlich sind. Bei LEDs gilt: Je höher die Farbtemperatur, desto kühler (blauer) und effizienter ist die LED, d.h. die Lichtausbeute steigt um 10 % je 300 K höher die Farbtemperatur.

Warme Farbtemperaturen wirken beruhigend und sorgen für eine angenehme Atmosphäre, während kühlere Farbtemperaturen das Gehirn stimulieren und die Produktivität steigern können. Je nachdem, wo du dich aufhältst und wofür du die Arbeitsleuchte verwendest, kannst du unterschiedliche Effekte wünschen. Zum Beispiel haben Schreibtischlampen zu Hause in der Regel eine Temperatur von 2700K – 3000K, während die Lampen in Büros in der Regel 3000K – 3500K haben.

CRI – Der CRI (englisch: Colour Rendering Index)ist eine Methode zur Beschreibung der Wirkung einer Lichtquelle auf das farbliche Erscheinungsbild der beleuchteten Objekte. Der maximal mögliche CRI liegt bei 100, was den idealen Tageslichtbedingungen entspricht, mit denen wir alle künstlichen Lichtquellen vergleichen. Im Allgemeinen kann eine Beleuchtung mit niedrigem CRI einige Farben unnatürlich erscheinen lassen, und ein niedriger CRI ist oft dafür verantwortlich, wenn du das Gefühl hast, dass mit einer bestimmten Lichtquelle etwas nicht ganz stimmt.

Lampen mit einem CRI unter 60 sollten nie verwendet werden. Es ist erwiesen, dass ab einem bestimmten Punkt die Beleuchtungsstärke umso geringer ist, je höher der CRI ist. Ein CRI in den 80ern ist ein guter Richtwert für alle allgemeinen Aufgaben. Halogen- und Glühlampen haben immer einen CRI von 100, und die meisten hochwertigen LED-Lampen haben heute einen CRI von mindestens 80.

Alle Informationen über die Lichtleistung einer Lampe, die Wattzahl, die Lumen pro Watt, die Farbgenauigkeit (CRI) und die Farbtemperatur findest du auf dem branchenüblichen Lighting Facts Label.

Fazit

LED-Schreibtischlampen ermöglichen eine Vielzahl von Lichtvarianten, die vom Tag bis zur Nacht unter verschiedenen Umständen genutzt werden können. Eine LED-Schreibtischlampe, die internationalen Standards entspricht, macht nicht nur die Augen angenehmer, sondern verbessert auch die Effizienz beim Arbeiten und Lesen erheblich.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *