Kalorienverbrauch: Stehend und sitzend

Rene
Updated on

Wir alle haben schon gehört, dass das Stehen bei der Arbeit besser ist als das Sitzen, um das Risiko für bestimmte Krankheiten wie die Sitzkrankheit, Fettleibigkeit und Herzkrankheiten zu verringern. Eine häufige Frage, die sich gestellt wird, ist jedoch der Unterschied im Kalorienverbrauch zwischen den beiden Positionen.

Es gibt drei Faktoren, die bestimmen, wie viele Kalorien du in jeder Position verbrennst – das Körpergewicht, die Dauer der Tätigkeit und die Intensität der Tätigkeit. In diesem Artikel werden die Grundlagen der Kalorienverbrennung erklärt und welche Position mehr Kalorien verbrennt.

Was verbraucht mehr Kalorien? Sitzen oder stehen?

Sitzen verbraucht im Schnitt xx Kalorien pro Stunde, Stehen verbraucht im Schnitt xx Kalorien pro Stunde und liegen verbraucht im Schnitt xx Kalorien pro Stunde.

Einer US-amerikanischen Metaanalyse nach liegt der Mehrverbrauch durch Stehen statt Sitzen bei durchschnittlich 0,15 kcal/Min. Dies entspricht einem zusätzlichen Energieverbrauch von 54 kcal/Tag, wenn man 6 Stunden lang Tätigkeiten statt im Sitzen im Stehen verrichtet. Eine 65 Kilogramm schwere Person könnte demzufolge mit dieser Strategie innerhalb eines Jahres 2,5 kg abnehmen. Im Durchschnitt sitzen Europäer bis zu 7 Stunden am Tag.

Stehen statt Sitzen 2018 Springer Medizin:

Laut DKV Bericht aus dem Jahr 2021 sitzen Menschen in Deutschland durchschnittlich mittlerweile 8,5 Stunden am Tag. Ein Wert der bei jungen Erwachsenen (18-29 Jahre) mittlerweile bei 10,5 Stunden täglich liegt.

Kalorienverbrauch stehend vs sitzend:

KörpergewichtSitzendStehend
54 kg71109
58 kg76119
63 kg82128
68 kg88137
72 kg94146
77 kg100155
81 kg106164
86 kg112173
90 kg118182
95 kg123192
99 kg129201
104 kg135210
108 kg141219
Kalorienverbrauch pro Stunde

Wie kommen diese Zahlen zu Stande?

Bei der Kalkulation des Kalorienverbrauchs wurde die Formel des MET (Metabolic Equivalent Table) verwendet. Für eine sitzende Tätigkeit wurde der MET Wert von 1.3 gewählt und für die stehende ein Wert von 2.0)

Die Grundlagen der Kalorienverbrennung

Als Erstes sollten wir ein paar Begriffe klären, die bei der Diskussion über den Stoffwechsel verwendet werden: Kalorienverbrauch und Stoffwechseläquivalent. Der Kalorienverbrauch, auch bekannt als Kalorienverbrennung, ist die Energiemenge, die dein Körper in einem bestimmten Zeitraum verbraucht.

Ein metabolisches Äquivalent (MET) ist definiert als die Menge an Sauerstoff, die pro Minute bei der Ausübung einer Aktivität verbraucht wird. Ein MET entspricht 3,5 ml Sauerstoff pro Kilogramm Körpergewicht pro Minute im Sitzen und im Ruhezustand. Dieser Wert wird oft als Ruheumsatz bezeichnet.

Der Kalorienverbrauch lässt sich berechnen, indem du dein Körpergewicht in Kilogramm mit der Dauer einer Aktivität in Stunden und der Intensität der Aktivität in METS multiplizierst. Das MET-Konzept ist eine Möglichkeit, den Energieverbrauch für verschiedene Aktivitäten als Vielfaches des Ruheumsatzes auszudrücken.

So kann z. B. zügiges Gehen mit einem Wert von 5,0 METS angegeben werden, was bedeutet, dass du beim zügigen Gehen fünfmal so viel Energie verbrauchst wie beim Sitzen im Ruhezustand.

Der Kalorienverbrauch kann durch die folgende Gleichung ausgedrückt werden:

Kalorienverbrauch = Gewicht (kg) x time (hours) x intensity (METS)

Eine Gegenmeinung zum Thema Kalorienverbrauch stehend vs sitzend

Eine aus dem Jahr 2015 veröffentlichte Studie des Journal of physical activity and health berichtet, dass es keinen signifikanten Unterschied in der Anzahl der im Sitzen oder Stehen verbrannten Kalorien gibt. In der Studie wurden folgende Aktivitäten untersucht: Sitzen mit einem Laptop, Sitzen beim Fernsehen, Stehen beim Fernsehen und Gehen mit einer selbst gewählten Geschwindigkeit ≤3,0 mph. Die Probanden führten jede Aktivität 15 Minuten lang aus, mit einer 3-minütigen Übergangsphase zwischen den Aktivitäten.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass beim Gehen deutlich mehr Kalorien verbrannt wurden als beim Sitzen oder Stehen, während beim Stehen nur geringfügig mehr Kalorien verbrannt wurden als beim Sitzen. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass man sich mehr bewegen muss, um einen nennenswerten Unterschied im Kalorienverbrauch zu sehen.

Ein möglicher Fehler in der Studie ist, dass sie das Sitzen am Laptop mit dem Stehen beim Fernsehen verglichen haben. Das Stehen bei der Nutzung eines Laptops oder bei der Verrichtung von Arbeit wurde nicht untersucht. Es wäre interessant zu sehen, ob die Ergebnisse anders ausfallen würden, wenn sie das Sitzen während der Arbeit mit dem Stehen während der Arbeit vergleichen würden.

Fazit

Stehen hat mehrere gesundheitliche Vorteile und verbrennt offenbar mehr Kalorien als Sitzen bei gleicher Dauer. Menschen mit einem höheren Körpergewicht, die im Stehen arbeiten, verbrennen deutlich mehr Kalorien pro Stunde als Menschen mit einem geringeren Körpergewicht. Manche Menschen können jedoch aufgrund anderer medizinischer Probleme oder orthopädischer Erkrankungen wie Arthrose nur eingeschränkt im Stehen arbeiten.

Jemand mit schwerer Kniearthrose wird wahrscheinlich nicht in der Lage sein, acht Stunden lang im Stehen zu arbeiten. In diesem Fall ist es am besten, Sitzen und Stehen mit kurzen Spaziergängen über den Tag verteilt zu mischen.

Diese Mischung trägt dazu bei, deinen Stoffwechsel durch Aktivität (Gehen) zu erhöhen, Schmerzen im unteren Rückenbereich durch das Sitzen zu verhindern und das Risiko zu verringern, dass sich bereits bestehende Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Arthrose im Stehen verschlimmern.

Aktivitäten wie Gehen sind besser als Sitzen oder Stehen, um Kalorien zu verbrennen. Bei der Arbeit im Stehen werden jedoch mehr Kalorien verbrannt als im Sitzen. Der beste Plan, um den Kalorienverbrauch zu maximieren, ist eine Mischung aus Sitzen und Stehen über den Tag verteilt – am besten fängst du mit einer 50/50-Aufteilung an, wenn möglich.

Vergiss nicht, Pausen einzulegen und kurze Spaziergänge zu machen, um deinen Stoffwechsel anzukurbeln und die „Sitzkrankheit“ zu vermeiden. So profitierst du von den Vorteilen des Stehens und der erhöhten Kalorienverbrennung, ohne dass deine Hüften, Knie oder Knöchel schmerzen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *