Wie du ergonomische Büromöbel beim Staat oder Arbeitgeber beantragst

Rene
Updated on

Einen höhenverstellbaren Tisch beantragen, ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Staatliche Förderungen verhelfen so zu einem kostengünstigen, ergonomischen Schreibtisch.

Die sitzende Tätigkeit im Büro oder Homeoffice fördert die Entstehung von körperlichen und psychischen Krankheiten. Die mangelnde Bewegung schädigt die Gelenke, da der Gelenkknorpel nicht mehr ausreichend durch die Synovia ernährt wird.

Probleme mit den Bandscheiben verursachen Rückenprobleme. Die Beine schwellen an, da die Venenpumpe nicht mehr funktioniert. Aufgrund der Schmerzen sinken Produktivität und Motivation.

Diese Probleme können durch Bewegung und einen höhenverstellbaren Schreibtisch verringert werden. Die sinnvolle Investition in den ergonomischen Arbeitsplatz steigert die Fitness der Gelenke und der Muskulatur.

💡 Hinweis: Das gleiche lässt sich auch für Bürostühle anwenden

Meistens werden die Kosten für einen höhenverstellbaren Schreibtisch von dem Arbeitgeber getragen. Zusätzlich kann auf staatliche Förderungen durch die Krankenkassen zurückgegriffen werden.

Wer fördert höhenverstellbare Schreibtische?

flexispot höhenverstellbarer schreibtisch in weiß

Wie Bewegung und der Wechsel der Haltung am Arbeitsplatz gestaltet werden, wird durch die Vorstellungen des Arbeitgebers bestimmt. Dieser ist verpflichtet, einen Schreibtisch und einen an die individuellen Voraussetzungen anpassbaren Bürostuhl zur Verfügung zu stellen.

Wenn du einen höhenverstellbaren Schreibtisch als Arbeitsplatz benötigst, ist der Arbeitgeber nicht unbedingt dazu verpflichtet, deinen Wunsch zu erfüllen. Anders verhält es sich, wenn durch ein Attest nachgewiesen wird, dass es aus gesundheitlichen Gründen notwendig ist, einen höhenverstellbaren Schreibtisch zu nutzen.

Sozialversicherungsträger fördern den Kauf eines höhenverstellbaren Schreibtisches

Du kannst bei folgenden Stellen die Übernahme der Kosten für einen höhenverstellbaren Tisch beantragen:

  • Rentenversicherung: seit 2018 besteht keine generelle Verpflichtung zu einer Übernahme der Kosten
  • Berufsgenossenschaften
  • Agentur für Arbeit

Wann hast du Anspruch auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch?

Die Ergonomie- und Arbeitsschutzvorschriften beinhalten, dass der Arbeitnehmer Anspruch auf einen Arbeitsplatz hat, der an die Körpergröße angepasst werden kann.

Liegt ein Attest vor, dass aufgrund einer Erkrankung oder einer länger andauernden Arbeitsunfähigkeit ein höhenverstellbarer Schreibtisch unbedingt erforderlich ist, kannst du bei der Rentenversicherung einen höhenverstellbaren Tisch beantragen. Die Förderung wird von der Rentenversicherung nur bei einer schweren spezifischen Erkrankung bewilligt.

Höhenverstellbarer Schreibtisch über die Krankenkasse

Bewilligt die Krankenkasse den Kostenzuschuss für einen höhenverstellbaren Schreibtisch, muss bei dem Antrag eine Preisobergrenze beachtet werden. Diese liegt zwischen 800 und 1200 Euro. Ist der Schreibtisch teurer, müssen die Mehrkosten von dir selbst oder dem Arbeitgeber übernommen werden.

Liegt der Preis für den höhenverstellbaren Tisch unter der Preisobergrenze, werden die Kosten nach der Bewilligung des Antrags vollständig von der Krankenkasse übernommen.

Siehe auch: Alles über höhenverstellbare Schreibtische – Was kostet ein guter Schreibtisch?

Wie hoch sind die Kosten für einen höhenverstellbaren Schreibtisch?

Die Kosten für einen höhenverstellbaren Schreibtisch hängen von den gewünschten Funktionen ab. Mechanisch höhenverstellbare Tische sind günstiger als elektrisch höhenverstellbare Schreibtische.

Der Preis für den höhenverstellbaren Tisch ist auch von der Größe der Arbeitsfläche abhängig. Hier solltest du immer darauf achten, dass du genügend Platz hast, um deine Arbeit ordnungsgemäß erledigen zu können.

Durchschnittlich musst du damit rechnen, dass die Kosten für den höhenverstellbaren Tisch zwischen 100 und 1000 Euro betragen.

Wem gehört der höhenverstellbare Schreibtisch?

Hat der Arbeitgeber die Kosten für den höhenverstellbaren Schreibtisch bezahlt, ist er auch automatisch Eigentümer des Tisches. Wenn du nicht mehr für diesen Arbeitgeber arbeitest, verbleibt der Schreibtisch im Büro.

Wurde dir der höhenverstellbare Schreibtisch von dem Arbeitgeber für das Homeoffice zur Verfügung gestellt, musst du den Tisch nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses an den Arbeitgeber retournieren.

Anders verhält es sich, wenn die Kosten durch deine Krankenkasse übernommen wurden. In diesem Fall ist der Tisch dein Eigentum. Der Arbeitgeber hat keinen Anspruch auf den Tisch.

Höhenverstellbaren Schreibtisch über die Krankenkasse beantragen

Bei der Krankenkasse einen höhenverstellbaren Tisch beantragen, sollte nicht an erster Stelle stehen. Der erste Ansprechpartner ist immer der Arbeitgeber. Dieser ist aber nur in Ausnahmefällen zu einer Übernahme der Kosten verpflichtet.

Du kannst aber davon ausgehen, dass der Arbeitgeber an einer hohen Produktivität interessiert ist und aus diesen Gründen vielleicht deinem Wunsch nachkommt.

Ist der Arbeitgeber nicht bereit, die Kosten für den höhenverstellbaren Schreibtisch zu übernehmen, wendest du dich im nächsten Schritt an die LTA (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben ).

Um bei der LTA einen höhenverstellbaren Tisch zu beantragen, benötigst du zusätzlich zu dem Antragsformular ein ärztliches Attest und einen Kostenvoranschlag für den Schreibtisch.

💡 Wird auch an dieser Stelle die Kostenübernahme abgelehnt, kannst du dich an die Krankenkasse wenden.

Eine Bewilligung des Antrags wird nur erfolgen, wenn der höhenverstellbare Tisch aus gesundheitlichen Gründen unbedingt benötigt wird und sowohl Arbeitgeber als auch Rehabilitationsträger die Übernahme der Kosten bereits abgelehnt haben.

Höhenverstellbarer Schreibtisch vom Arbeitgeber

Wenn du einen höhenverstellbaren Tisch beantragen willst, ist der Arbeitgeber immer der erste Ansprechpartner. Um zu überprüfen, ob du wirklich einen solchen Tisch benötigst, kann der Arbeitgeber ein Attest fordern. Ohne Attest handelt es sich um eine freiwillige Kostenübernahme, zu der der Arbeitgeber nicht gesetzlich verpflichtet ist.

Argumente für einen höhenverstellbaren Schreibtisch

  • Studien belegen die Erhöhung der Produktivität durch einen ergonomischen Schreibtisch
  • Bei 70 % der deutschen Arbeitnehmer treten mindestens ein Mal im Jahr Rückenprobleme auf. Entwickelt sich daraus eine Rückenkrankheit, ist der Arbeitnehmer längere Zeit arbeitsunfähig
  • Arbeitnehmer, die unter Schmerzen leiden, können sich schlechter konzentrieren und sind weniger produktiv
  • Die Ausfälle des Arbeitnehmers kosten auf längere Zeit gesehen mehr Geld als ein höhenverstellbarer Schreibtisch

Wie bekommst du einen Attest?

Arbeitest du in einem größeren Unternehmen, das über einen Betriebsarzt verfügt, solltest du dich zuerst an den Betriebsarzt wenden. Dieser ist mit den Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer vertraut und kennt die Belastungen, die ausgeglichen werden sollten, um längere Ausfälle infolge von Krankheiten zu vermeiden.

Ist kein Betriebsarzt vorhanden, sind der Hausarzt und ein spezialisierter Facharzt für die Ausstellung des Attestes zuständig.

Wurde das Attest von einem Facharzt ausgestellt, hast du größer Chancen auf eine Übernahme der Kosten für einen höhenverstellbaren Schreibtisch. Dieser Umstand gleicht aus, dass du wahrscheinlich lange auf einen Termin bei einem Facharzt warten musst.

Höhenverstellbaren Schreibtisch über den Arbeitgeber beantragen

feedback erhalten

Auch wenn es für den Arbeitgeber Vorteile hat, einen höhenverstellbaren Schreibtisch zur Verfügung zu stellen, wird eine Übernahme der Kosten von dem Unternehmen häufig abgelehnt.

Um einen höhenverstellbaren Tisch zu beantragen, benötigst du nicht nur gute Argumente, sondern auch ein ärztliches Attest, mit dem du bereits vorliegende Gesundheitsschäden nachweisen kannst.

Da der Arbeitgeber lediglich verpflichtet ist, einen höhenverstellbaren Bürostuhl zur Verfügung zu stellen, besteht für dich nur die Möglichkeit, bei den Sozialversicherungsträgern eine Übernahme der Kosten für den höhenverstellbaren Tisch zu beantragen.

Wird der Tisch von anderen Stellen finanziert, ist er dein Eigentum. Der Arbeitgeber ist nur dann Eigentümer des höhenverstellbaren Tisches, wenn er diesen aus der Unternehmenskasse finanziert hat.

Höhenverstellbarer Schreibtisch als Selbstständiger

Homeoffice und Selbstständigkeit gewinnen immer mehr an Bedeutung. Viele Selbstständige arbeiten im Homeoffice und benötigen dafür einen ergonomisch ausgestatteten Arbeitsplatz.

Da für viele Probleme mit dem Skelett und der Muskulatur eine falsche Sitzposition und zu wenig Bewegung verantwortlich sind, ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch für Selbstständige besonders wichtig. Denn eine Arbeitsunfähigkeit kann ohne entsprechende Absicherung durch eine Versicherung existenzgefährdende Folgen haben.

Auch als Selbstständiger musst du die Kosten für einen höhenverstellbaren Schreibtisch nicht selber tragen, sondern kannst eine Übernahme der Kosten beantragen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, damit du als Selbstständiger einen höhenverstellbaren Schreibtisch beantragen kannst?

Ein Zuschuss für einen höhenverstellbaren Schreibtisch wird bewilligt, wenn ein gesundheitliches Problem deine Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt.

Hier werden die gleichen Voraussetzungen verlangt, wie bei einem angestellten Arbeitnehmer. Du benötigst ein Attest des Hausarztes oder Facharztes, das deine gesundheitlichen Probleme zusammenfasst.

Auch bei Selbstständigen wird jeder Antrag vor einer Übernahme der Kosten individuell nach strengen Richtlinien geprüft.

Zusätzlich muss ein Selbstständiger nachweisen, dass der höhenverstellbare Schreibtisch ausschließlich für Arbeitszwecke genutzt und nicht privat verwendet wird.

Wann ist eine Kostenübernahme wahrscheinlich?

Auch Selbstständige haben wie andere Arbeitnehmer gemäß Sozialgesetzbuch einen Anspruch auf Leistungen der Sozialversicherungsträger, wenn diese Leistungen dazu dienen, eine Erwerbsunfähigkeit zu verhindern oder die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen.

Damit der Zuschuss für den höhenverstellbaren Schreibtisch durch die Krankenkasse genehmigt wird, sollte das Attest immer von einem Facharzt, einem Orthopäden, ausgestellt werden.

Ist die Nutzung eines höhenverstellbaren Schreibtisches medizinisch begründet, haben auch Selbstständige und Freiberufler einen Anspruch auf eine Kostenübernahme oder einen Zuschuss von der Rentenversicherung oder der Krankenkasse.

Höhenverstellbaren Schreibtisch als Selbstständiger beantragen

Übt ein Selbstständiger die meiste Zeit eine sitzende Tätigkeit im Homeoffice aus, hat er unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf einen Zuschuss für den Kauf eines höhenverstellbaren Schreibtisches.

Der Antrag für einen höhenverstellbaren Tisch kann von jeder Person gestellt werden, die aus medizinischen Gründen nicht in der Lage ist, an einem normalen Schreibtisch zu arbeiten.

Attestiert ein Orthopäde Wirbelschäden, Fehlstellungen, Versteifungen der Wirbelsäule oder andere gesundheitliche Schäden, wird der Antrag normalerweise von der Krankenkasse bewilligt.
Für den Antrag bei der Krankenkasse wird zusätzlich zu dem Attest des Arztes auch ein Kostenvoranschlag für den höhenverstellbaren Tisch benötigt.

Wie findet ein Selbstständiger den passenden höhenverstellbaren Schreibtisch?

Bei einem Reha-Aufenthalt kannst du dich beraten lassen, welcher höhenverstellbare Schreibtisch für dich gut geeignet ist. Gemeinsam mit dem Entlassungsbericht erhältst du ein ärztliches Attest, das du bei der Krankenkasse vorlegen kannst.

Worauf muss vor dem Kauf geachtet werden?

Der höhenverstellbare Schreibtisch darf erst gekauft werden, wenn der Antrag von der Krankenkasse bewilligt wurde. Hast du den Kauf bereits abgeschlossen, wird von der Krankenkasse rückwirkend kein Zuschuss mehr bewilligt.

Fazit

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch im Homeoffice verursacht zwar Kosten, hat aber auf längere Zeit gesehen zahlreiche positive Auswirkungen auf deine Gesundheit.

amit die Kosten nicht zu hoch sind, kannst du in bestimmten Fällen einen Antrag auf einen Zuschuss oder eine vollständige Kostenübernahme bei den Sozialversicherungsträgern stellen.

Der Antrag muss immer vor dem Kauf des höhenverstellbaren Schreibtisches eingebracht werden. Eine Bewilligung erfolgt ausschließlich aus medizinischen Gründen nach einer individuellen Prüfung des Antrags.

Siehe auch:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *