Sind Stehhilfen und Stehstühle Sinnvoll? – 7 Probleme mit Stehhilfen im Büro

Rene
Updated on

Allein im Jahr 2020 saßen laut einer Studie der DKV Erwachsene im Schnitt 8,5 Stunden und junge Erwachsene im Alter von 18-29 Jahren 10,5 Stunden.

Stehpulte, Stehstühle oder Stehhilfen werden immer beliebter, so ist es nur natürlich, dass sich auch Anlehnstühle in dieselbe Richtung bewegen. Sie sind ein gutes Hilfsmittel, um die Bewegung während der Arbeit zu fördern. Außerdem versetzen sie den Benutzer in eine andere Sitzposition, was für die Gelenke und den Körper ein Vorteil darstellt.

Mangelnde Bewegung bring unsere Gelenke zum „rosten“ und fördert Krankheitsbilder wie Arthrose. Siehe Artikel: Wie du Krankheitsbilder wie Arthrose vorbeugst. Um diese vorzubeugen ist ein regelmäßiger Wechsel der Positionen während dem arbeiten wichtig.

Der geringe Platzbedarf und ihre Förderung der Beweglichkeit sind weitere Merkmale Stehhilfen zu einem Teil des Homeoffice Equipments zu machen (Dabei vergessen wir aber nicht, dass regelmäßiger Sport unabdingbar ist).

Man kann sich leicht von der Ergonomie-Euphorie anstecken lassen und es mit der Ausstattung zu weit treiben und manche Leute denken, dass sie einen passenden Stehstuhl brauchen. Das ist aber nicht immer der Fall, und Stehstühle sind nicht für jeden geeignet.

In diesem Artikel möchte ich die Probleme aufzeigen, auf die ich bei meinen Tests mit verschiedenen Stehstühle gestoßen bin. Wenn ich eine gute Lösung für das Problem anbieten kann werde ich das. Wenn eines dieser Probleme für Sie ein Warnsignal ist, sollten Sie die Anschaffung eines Stehstuhls vielleicht noch einmal überdenken.

1. Lange Gewöhnungszeit

Das erste Problem das bei Stehstühlen zu beachten ist, besteht darin, dass sich an die neue Art des Sitzens und Arbeitens gewöhnt werden muss. Es wird mehr Druck auf Bereiche ausgeübt, an die man nicht gewöhnt ist und es werden Muskeln beansprucht, die normalerweise beim Sitzen nicht genutzt werden.

Als ich anfing, Stehstühle zu benutzen, habe ich unter anderem Schmerzen in den Füßen, Beinen, im oberen Rücken und in den Schultern festgestellt. Ein Stehstuhl hilft, den Druck zu verringern, aber er beseitigt ihn nicht.

Früher oder später werden die Füße müde und schmerzen. Auch meine Beine schmerzten in den Hüften und Schienbeinen. Das liegt einfach daran, dass ich es nicht gewohnt bin, diese Muskeln so lang im stehen zu beanspruchen.

Die letzten Bereiche, bei denen ich mich ein wenig umgewöhnen musste, waren mein oberer Rücken und meine Schultern. Ohne Rückenlehne und Armlehnen war es viel schwieriger, die richtige Haltung einzunehmen. Am Anfang musste ich bewusst daran denken, eine gute Haltung einzunehmen, aber nach einer Weile wurde ich müde und es wurde immer schwieriger, die richtige Haltung beizubehalten.

Lösung

Die Lösung für dieses Problem besteht darin, einfach etwas Zeit mit dem Stuhl zu verbringen, damit sich Ihr Körper daran gewöhnen kann, aber es gibt auch ein paar Tipps um den Prozess ein wenig zu erleichtern. Der erste Tipp ist, sich langsam an den Stehstuhl heranzutasten.

Fange nicht gleich an, den Stuhl mehrere Stunden am Stück oder sogar mehrere Stunden am Tag zu benutzen. Die ersten paar Male 20 bis 30 Minuten zu sitzen und die Zeitspanne von da an zu erhöhen, ist ein guter Anfang.

Der nächste Tipp ist, den Stuhl in vielen verschiedenen Höhen zu benutzen, anstatt immer auf derselben Höhe zu sitzen. Dadurch verringert sich die Zeit, die Sie in einer bestimmten Position verbringen, und damit auch die Zeit, die Sie mit diesem Teil Ihrer Muskelgruppe verbringen.

Der letzte Tipp ist, hin und wieder leichte Dehnübungen zu machen, damit du locker und beweglich bleibst, während sich Ihr Körper an die neue Haltung gewöhnt.

2. Unbequeme Sitzkonstruktionen

Fast alle Stehhilfen haben unkonventionelle Sitzpolster. Unkonventionell zu sein kann eine gute Sache sein, aber leider haben fast alle Stehstühle Sitze, die weniger komfortabel sind als die Sitze normaler Bürostühle. Größe, Form und Steifigkeit sind bei Stehstühlen ganz anders als bei normalen Bürostühlen.

Die Sitze von Stehhilfen sind klein und haben oft weniger als die Hälfte der Sitzfläche von herkömmlichen Bürostühlen. Stehstühle sind in der Regel auch steif. Sie sind oft wenig gepolstert und viele Modelle haben überhaupt keine Polsterung.

Außerdem weisen sie in der Regel eine spezielle Form auf. Die gängigsten Formen sind sattelförmig, konvex oder konturiert. Diese Formen sind alle sehr spezifisch, so dass sie nicht für jeden bequem sein werden.

Lösung

Hier gilt es darauf zu achten, dass der Sitz so gut es geht gepolstert ist. Mit mehr Sitzfleisch kann hier auf etwas härtere Modelle ausgewichen werden.

So bietet zum Beispiel der Varier Move eine recht weiche Sitzfläche

3. Nicht für längeres sitzen geeignet

Auch nach mehrmonatiger Nutzung zahlreicher Stehstühle bin ich noch nicht so weit, dass ich einen von ihnen über längere Zeiträume von zwei Stunden oder mehr nutzen kann. Der Sitzkomfort ist ein wichtiger Grund dafür.

Bei fast allen Modellen, die ich getestet habe, empfinde ich den Sitz nach ein oder zwei Stunden als unbequem. Bei fast allen Modellen wird mein Hintern taub. Bei einigen nach ein paar Stunden, bei anderen schon nach 20 Minuten.

Der nächste Punkt, der es mir schwer macht, länger als zwei Stunden in einem Stehstuhl zu sitzen, sind die fehlenden Armlehnen. Armlehnen bieten nicht nur Halt für Arme, Schultern und den oberen Rücken, sondern ermöglichen es auch eine Pause einzulegen und sich in die eine oder andere Richtung zu lehnen, wenn man müde wird. In einem Stehstuhl können Sie keine solche Pause einlegen.

Lösung

Um die Zeit zu verlängern, die man im Stehstuhl sitzen kann, empfehle ich eine Anti-Ermüdungsmatte und/oder eine Fußstütze. Ich habe festgestellt, dass meine Anti-Ermüdungsmatte einen großen Unterschied bei meinem Stehpult ausmacht.

Ich habe sie unter mehrere Stehstuhlmodelle gelegt, damit meine Füße auf einer weicheren Oberfläche stehen können. Das hilft wirklich sehr dabei, dass die Füße und Unterschenkel nicht wund werden.

Die Fußstütze hat meiner Erfahrung nach jedoch einen größeren Unterschied gemacht. Ich finde, dass die Fußstütze eine fantastische Ergänzung für fast jeden Stehstuhl ist. Die Fußstütze hilft wirklich, den Druck auf die Füße, Schienbeine und Knöchel zu verringern. Außerdem verringert sie den Druck auf den Po, wodurch sich die Sitze bequemer anfühlen.

4. Gefühl von Instabilität

Stehstühle sind so konzipiert, dass sie Bewegung fördern. Manche Stühle sind beweglicher als andere, und es gibt viele Möglichkeiten, wie die Hersteller Stühle entwerfen, die sich bewegen können.

Einige Modelle werden sich weniger stabil anfühlen als andere. Dies gilt in der Regel für Wackelstühle, die mit abgerundeten Füßen ausgestattet sind. Diese Arten von Stehstühlen stehen nicht fest auf dem Boden. Sie wackeln hin und her, und es gibt nicht immer eine eindeutige Grenze, wie weit sie sich neigen können.

Das bedeutet, dass sie so weit kippen können, dass Sie umfallen oder aus dem Stuhl fallen können. Ich hatte beim Testen dieser Stehstühle nie das Gefühl, das Gleichgewicht zu verlieren oder Gefahr zu laufen, hinzufallen. Andere Leute in unserem Büro fühlten sich auf einigen Modellen unwohl, und ich habe viele Berichte über Leute gelesen, die sich auf ihrem Stehstuhl weniger sicher fühlten, als sie es gerne wären.

Lösung

Wenn Sie einen Stehstuhl suchen, der stabil ist und sich jederzeit fest anfühlt, dann würde ich mich nach Produkten umsehen, die eine flache Basis haben, die immer auf dem Boden bleibt. Produkte wie der Safco Focal Mobis* und der aeris Muvman Industry ESD* bieten alle eine gute Stabilität in allen Höhen. Ich würde mich auch von Modellen mit Rollen fernhalten, wenn man ein möglichst stabiles Produkt wünscht.

stehstuhl nahaufnahme

5. Begrenzter Benutzerkreis

Stehende Stühle sind eher auf Menschen mit bestimmten Körpertypen zugeschnitten. Für größere Personen gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Optionen, die hoch genug sind, um sie in voller Beugeposition zu benutzen. Oftmals sind diese höheren Optionen mit zusätzlichen Kosten verbunden. Produkte wie der Swopper High oder der Muvman Tall kosten mehr als die Standardstühle Swopper oder Muvman.

Stehende Stühle sind auch keine gute Option für schwere Menschen, da die meisten von ihnen für ein Gewicht von weniger als 130 Kilo ausgelegt sind. Wie bereits erwähnt, sind die Sitze der Stehstühle unkonventionell und klein.

Menschen mit einem dicken oder knochigen Hintern fühlen sich in solchen Sitzen möglicherweise nicht wohl. Wenn Sie alle in diesem Abschnitt besprochenen Körpertypen ausschließen, bleibt ein ganz bestimmter Personentyp übrig, der für einen Stehstuhl gut geeignet ist.

Lösung

Einige Stühle sind besser als andere und bieten größere Verstellbereiche, höhere Gewichtsklassen und unterschiedliche Sitzdesigns. Ich würde empfehlen, sich die Produkte von Focal Upright anzusehen. Ihre Produkte haben einen großen Verstellbereich und eine Belastbarkeit von 300 Pfund.

Es gibt zwar nicht viele verschiedene Sitzoptionen, aber sie sind anständig breit und bieten ein konkaves Design anstelle eines Sattels oder einer abgerundeten Spitze. Wenn ein großer und hoher Stehpultstuhl benötigt wird, ist der Tari von Novigami eine gute Wahl. Er verfügt über einen großen Sitzhöhenbereich und hat keine Gewichtsbeschränkung.

6. Fehlen von Rädern

Räder oder Rollen sind bei Stehstühlen nicht üblich. Fast alle Stehstühle haben ein Untergestell das während der Benutzung des Stuhls in derselben Position bleibt. Dies ist ein großer Unterschied zu normalen Bürostühlen, die fast immer mit Rädern ausgestattet sind. Das scheint keine große Sache zu sein, bis man in einem Stuhl sitzt welcher nicht rollt.

Was ich am meisten vermisse, ist die Tatsache, dass man mit den Rollen den Stuhl genau in die Position bringen kann, in der man ihn zum Tippen und für die Arbeit braucht.

Ohne Räder muss man den Stuhl anheben, ihn ein wenig bewegen, ihn wieder absetzen und dann sehen, ob die Position nach dem eigenen Geschmack ist. Oft brauche ich mehrere Versuche, bis ich die optimale Position für den Stuhl gefunden habe.

Da die Stühle nicht rollen, muss man aus dem Stuhl aufstehen, um etwas zu erreichen was außerhalb der Reichweite liegt. Das kann eine gute Sache sein, um sich den ganzen Tag über mehr zu bewegen, aber manchmal ist es einfach lästig. Wenn ich aus dem Stuhl aufstehen muss, weil der Hefter fünf Zentimeter außerhalb meiner Reichweite ist, freue ich mich nicht, weil ich mich mehr bewege (gut könnte es dennoch sein).

Lösung

Von allen Stehstühlen, gibt es nur wenige Modelle, die optional mit Rollen ausgestattet sind. Zwei davon sind der Swopper und der Back App 2.0. Beide Produkte sind jedoch mit einem erheblichen Aufpreis verbunden, wenn man sie mit Rollen ausstattet.

7. Weniger produktiv

Wenn ich eine Stehhilfe benutze, bin ich weniger produktiv. Eine Stehhilfe trägt dazu bei, dass ich wacher bin, mehr Energie habe und nicht schläfrig werde. Aber in der Zeit, in der ich tatsächlich im Stuhl sitze und arbeite, bin ich nicht so produktiv wie in meinem normalen ergonomischen Stuhl.

Ich kann einfach nicht so schnell arbeiten. Mein normaler Bürostuhl ermöglicht es mir, eine Position einzunehmen, die ich über einen längeren Zeitraum beibehalten kann. Wenn ich eine bequeme Position einnehme, kann ich meine Aufgaben sehr effizient erledigen.

Ein Stehstuhl ist so konzipiert, dass man ständig in Bewegung bleibt. Das kann ablenkend sein. Ich muss nicht nur daran denken, mich zu bewegen, sondern finde es auch schwieriger zu tippen, wenn ich in Bewegung bin. Außerdem verbringe ich viel Zeit damit, die Basis des Stehstuhls in die richtige Position zu meinem Schreibtisch zu bringen, was ich bei meinem normalen Bürostuhl nicht tun muss.

Lösung

Leider gibt es für dieses Problem keine einfache Lösung. Ich denke, dass dieses Problem mit der Zeit besser wird. Je öfter man Stehstühle benutzt, desto mehr gewöhnt man sich an sie, aber ich bin mir nicht sicher, ob man in einem Stehstuhl jemals so produktiv sein wird wie in einem normalen ergonomischen Bürostuhl. Dazu hilft natürlich die richtige Ernährung sowie die richtige Musik beim arbeiten.

Fazit

Stehstühle erfüllen einen guten Zweck, aber sie sind sicherlich nicht perfekt. Sie sind eher ein Nischenprodukt als die meisten Stühle, die man in einem Büro findet. Ich denke, dass es wichtig ist, die Erwartungen an sie zu dämpfen.

Die meisten Menschen werden nicht einfach so auf ihren neuen Stehstuhl umsteigen können, ohne dass es zu Problemen kommt. Es wird eine Anpassungszeit geben. Ich halte es auch nicht für realistisch zu glauben, dass ein Stehstuhl ein guter Ersatz für einen Stuhl ist, in dem man normalerweise mehr als 6 Stunden am Tag sitzt.

Aufgrund der Probleme, die ich bei der Verwendung verschiedener Stehhilfen erlebt habe, hielt ich es für wichtig, sie mit Ihnen zu teilen. Wir möchten bei allen Produkten, die wir testen, so transparent wie möglich sein, und die Nachteile sind wichtige Faktoren, die bei der Kaufentscheidung der meisten Menschen eine Rolle spielen.

Die Probleme auf dieser Liste werden nicht jeden betreffen, aber sie sollte Ihnen eine gute Vorstellung von den Dingen geben, auf die Sie achten sollten, wenn Sie einen Stehstuhl in Erwägung ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *