5 Gründe für Stehmatten | Gesünder im Homeoffice

Rene
Updated on

Stehen und Gehen bei der Arbeit bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich. So verringert eine Stehmatte den Druck auf die Wirbelsäule um bis zu 40 %.

Schmerzen und Verspannungen in den Füßen können dazu führen, dass du mehr sitzt, auch wenn du eigentlich weniger sitzen willst. Was kannst du also tun, um dieses Dilemma zu vermeiden?

Die wichtigste Empfehlung ist die Verwendung einer Stehmatte, aber weiter unten gibt es auch weitere hilfreiche Tipps.

1. Stehmatten helfen dir, länger an deinem Schreibtisch zu stehen

Das wichtigste Hilfsmittel zur Entlastung der Füße während Steharbeiten am Schreibtisch ist eine hochwertige Anti-Ermüdungs-Stehmatte.

Langes Stehen kann zu Ermüdungserscheinungen der Füße führen und eine gute Matte verlängert die Zeit, in der du am Stehpult ohne Schmerzen arbeiten kannst, erheblich.

💡Aber es gibt einen Unterschied zwischen Küchenmatten, die sich als Stehmatten für das Büro tarnen, und soliden Polyurethan-Matten, die speziell für die Verwendung an einem Stehpult entwickelt wurden.

Die Unterschiede und die besten Produkte auf dem Markt findest du in unserem ausführlichen Stehpultmatten-Vergleich.

Eine gute Anti-Ermüdungsmatte bietet auch andere gesundheitliche Vorteile, wie z. B. die Verringerung des Drucks auf die Wirbelsäule und die Verbesserung der Beweglichkeit deines Körpers jeden Tag. Und es gibt noch einen zusätzlichen Bonus:

Gute Matten wie die Ergonomische Anti-Ermüdungsmatte von Ergotopia* aktivieren deine Füße durch die so genannte Propriozeptor-Stimulation: Dein Gehirn ist sich ständig über deine Körperposition im Klaren und aktiviert automatisch verschiedene Muskeln, damit du im Gleichgewicht bleibst.

Anti-Ermüdungsmatten aus 100% Polyurethan bieten eine federnde Oberfläche, die die Propriozeption Nerven deiner Füße stärker stimuliert und so dein Gleichgewicht den ganzen Tag über verbessert.

2. Achte darauf, wie sich deine Füße anfühlen

Menschen, die es nicht gewohnt sind, lange zu stehen oder zu gehen, bekommen wunde Füße, wenn sie ein neues Trainingsprogramm beginnen. Wenn du dich noch nicht an deinen Steh- oder Laufbandarbeitsplatz gewöhnt hast, kannst du schmerzende Füße mit Eispackungen lindern, sie in Bittersalz einweichen, Fußmassagen bekommen, Gel-Sohlen in den Schuhen verwenden und so weiter.

💡Eine effiziente Lösung ist der Stachelschwein-Massageball*, den du abends vor dem schlafen gehen benutzen kannst.

Er hat sensorische Knötchen, die wie Mini-Akupressur Punkte wirken, wenn du ihn am Fuß (oder irgendwo am Körper) entlang rollst. Diese Knötchen können bis in die Muskelschichten vordringen und helfen, die Durchblutung zu fördern, Stress abzubauen und das darunter liegende Gewebe zu beruhigen.

Der Stachelschwein-Massageball ist ideal für die Selbstmassage oder mit Unterstützung, um Rückenschmerzen zu behandeln, Verspannungen zu lösen, die Nerven zu stimulieren und den ganzen Körper zu energetisieren.

3. Versuche es zu mischen

Ein weiteres Gerät zur Fußentlastung, welches sich empfiehlt, ist eine bewegliche Stehmatte*. Im Gegensatz zu anderen Fußstützen und Fußwippen ist sie so konstruiert, dass sie sich genau dort dreht, wo sich dein Fußgelenk dreht.

stehmatte beweglich fuß

Lege eine dieser Fußstützen unter deinen Schreibtisch, wenn du sitzt und wippe nach langem Gehen oder Stehen sanft darauf hin und her. Das tut den Füßen und Waden gut und hält sie locker und geschmeidig, so dass du noch länger auf dem Laufband trainieren kannst, ohne dass die kleinen Muskeln im Fuß oder die großen Beinmuskeln 20 Minuten nach dem Ende deiner Laufbandeinheit plötzlich verkrampfen.

4. Ohne dehnen ohne mich

Experten empfehlen, dass du dir nicht nur vor und nach jeder Steh- oder Laufeinheit Zeit zum Dehnen nimmst, sondern auch zwischendurch, wenn du das Bedürfnis danach hast. Eine gute Faustregel ist jede halbe Stunde.

💡Eine Schaumstoffrolle hilft, das weiche Gewebe zu massieren, Muskelverspannungen zu lösen und die Durchblutung zu fördern.

Um Muskelkater, Steifheit und Schmerzen zu verringern und gleichzeitig die Erholung der Muskeln zu beschleunigen und die Auswirkungen der Milchsäure nach der Aktivität zu zerstreuen, empfehlen viele Therapeuten eine gute Dehnung des Weichgewebes.

Dadurch wird auch die Durchblutung gefördert.

5. Die richtigen Schuhe zum Stehen und Gehen

Schütze deine Füße mit Laufschuhen vor schmerzenden Füßen.

Im Büro mit 1 bis 2 Stundenkilometern zu laufen, mag lässig genug erscheinen, aber Laufbandbenutzer müssen an ihre Füße denken wie professionelle Läufer, wenn sie stundenlang bequem laufen wollen.

Die beste Strategie gegen Fußmüdigkeit ist, in ein neues Paar Laufschuhe zu investieren, das du nur auf deinem Laufband benutzt. So verhinderst du, dass Schmutz auf das Laufband gelangt und sich in der Mechanik (Reibung zwischen Laufband und Lauffläche) oder im Motorbereich festsetzt. Das schützt auch deine Füße, vor allem, wenn deine Schuhe nicht die bequemsten sind.

Wenn du die Schuhe nicht wechseln willst, wenn du auf das Laufband umsteigst, achte einfach darauf, dass die Sohlen deiner Schuhe sauber sind. Du kannst auch einen kleinen Teppich zum Abwischen deiner Schuhe neben das Laufband legen.

Was auch immer du tust, trage SCHUHE während dem laufen! Wir haben im Internet Bilder von Barfußläufern gesehen, die ohne Schuhe auf ihren Laufbändern laufen. Es gibt Leute, die sich schlimme Infektionen zugezogen haben, weil sie barfuß auf dem Laufband gelaufen sind (oder noch schlimmer: gerannt sind).

Auch interessant:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *