Interview: Mehr Konzentration im Homeoffice mit exogenen Ketonen – Interview mit Fit_Beka

Rebéka
Updated on

Uns durchgehend 8 Stunden auf ein Thema zu konzentrieren fällt uns im Alltag, besonders in Zeiten von Heimarbeit und Homeoffice nicht leicht. Doch unsere Leistung lässt sich zum Glück, über natürliche Wege in unserer Ernährung steigern. Dazu habe ich das Glück gehabt, ein Interview mit Sportlerin und Unternehmerin im Bereich Gesundheit Fit_Beka führen zu können um uns einen tieferen Einblick, in das gut erforschte Thema der exogenen Ketone zu gewähren.

Das Video zum Interview findest du direkt hier auf Youtube:

Guten Tag Rebéka, möchtest du dich unseren Lesern/Zuhörern vorstellen und erzählen wie du zu dem gekommen bist was du gerade machst?

Sehr gerne. Mein Name ist Béka und es freut mich, dass Ihr euch für das Thema Energie und Gesundheit interessiert. Ganz wichtig zu erwähnen dabei ist, dass es sich bei exogenen Ketonen und der Ketose um einen natürlichen Weg der Energiegewinnung und einen Urzustand des Körpers handelt.

Kurz zu mir, ich bin mittlerweile 37 Jahre alt (stand 07.04.2022) und habe viel im Verkauf und im Außendienst gearbeitet, wo das Homeoffice Gang und Gebe war. Daher weiß ich was es heißt im Homeoffice lange und den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen. Besonders jetzt, da ich mich selbstständig gemacht habe, gehen meine Arbeitstage nicht selten von 8 bis 20 Uhr.

In Kombination mit Social Media und einer erhöhten Smartphone Nutzung ist es wichtig, sich zwischen den Kontextwechseln, weiterhin auf ein Thema fokussieren zu können. Im laufe des Interviews werden wir da noch weiter ins Detail gehen :).

Kennengelernt habe ich dich ja in einem Livestream, über das Thema der exogenen Ketone. Was können wir mit Ketonen erreichen und wo, beziehungsweise wann war dein erster Berührungspunkt mit exogenen Ketonen?

Rebéka: Im Prinzip bin ich auf das Thema über den Sport gestoßen. Ich war in der Vergangenheit mehrere Jahre Bodybuilderin, wo ich natürlich öfter auf Diät gehen musste/wollte. Doch in so einer Diät, fehlt es dir eigentlich an allem wie Energie, Power, Konzentration etc. Das einzige an was es dir nicht mangelt, ist Körperfett und man hat permanent Hunger. So bin ich auf das Thema der exogenen Ketone gestoßen, da sie so viel mehr können als „nur“ die Konzentration zu fördern. Unter anderem sind sie super für den Fettstoffwechsel, für einen gesunden Schlaf, sie wirken entzündungshemmend, helfen beim Muskelaufbau, halten deinen Blutzuckerspiegel und Insulinspiegel konstant usw.

So bin ich auf das Thema gekommen, wobei ich da erst langsam gestartet habe und sich mein Körper mittlerweile gut daran gewöhnt hat. Es sind mittlerweile auch schon über 3 Jahre 😉

Wie können wir exogene Ketone nutzen um uns besser im Alltag und besonders bei der Arbeit besser und länger zu konzentrieren?

Rebéka: Dazu erkläre ich erstmal grob den Zustand der Ketose. Denn Ketone kann der Körper unter Umständen auch selber in der Leber herstellen. Denn unser Körper nutzt drei Energiequellen: Kohlenhydrate, Fette und Proteine. Fette sind hierbei mit Abstand der stärkste Energielieferant im Körper, wo es aber schwierig ist diese Reserven anzuzapfen. Wenn der Körper es also schafft, diese Fettreserven anzuzapfen, fängt er in der Leber an, RBHB Ketone zu produzieren. Diese wiederum wandeln Nahrungsfette und Fettreserven im Körper zu Energie um.

Es gibt 3 Wege in die Ketose. Zum einen die ketogene Ernährung, dazu müsste man also komplett auf Kohlenhydrate verzichten.

Oder Variante 2, z.B. wenn du Leistungssportler bist und jeden Tag mehrere Stunden Ausdauersport machst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du in die Ketose kommst, da der Körper die Kohlenhydratspeicher aufbraucht und sich danach eine neue Energiequelle sucht.

Die 3 Variante und wirklich die einfachste ist exogene Ketone zu trinken. Hier kommt man innerhalb 45-60 min in die Ketose. Und das sogar wenn du vorher Kohlenhydrate zu dir genommen hast.

Mittlerweile gibt es viele Ketonen Produkte auf dem Markt, doch stellt derzeit nur ein Unternehmen diese spezifischen RBHB Ketone her. Das sind die Ketone, welcher unser Körper vollständig nutzen kann, denn er kann in diesem Fall nicht unterscheiden, ob er die Ketone selber gebildet hat oder ob man sie eben getrunken hat. Beim Kauf ist es also wichtig darauf zu achten, dass RBHB Ketone enthalten sind.

Ketone sind also förderliche Hirnnahrung, welche am besten mit guten Fetten in Verbindung konsumiert werden. Denn gute Fette (Omega-3 Fette, MCT Öl) sind extrem wichtig für eine gute Hirnfunktion.

Was glaubst du, ist der Grund, warum das Thema der exogenen Ketone nicht weiter verbreitet ist und diese häufiger bei Konzentrationsproblemen eingesetzt werden?

Rebéka: Ketone gibt es schon seit mehr als 40 Jahren. Sie wurden ursprünglich in der Medizin entdeckt. Dabei wurde nach einer Lösung für Kinder gesucht, welche an Epilepsie leiden. Dabei hat man festgestellt, dass Kinder die sich in einer tiefen Ketose befinden, viel seltener an Krampfanfällen leiden. Da eine ketogene Ernährung für Kinder eher schwer umzusetzten ist, hat man versucht diese RBHB Ketone nachzubilden und hat dabei entdeckt, dass man exogene Ketone auch für eine Steigerung der Leistungsfähigkeit nutzen kann.

So nutzt beispielweise das Militär und Spitzensportler Ketone schon seit Jahrzehnten. Das große Problem war aber bis vor ungefähr 5 Jahren der hohe Preis und der schlechte Geschmack. Das war der Hauptgrund warum das Thema der exogenen Ketone nicht in der breiten Bevölkerung angekommen ist.

Ketone sind nun also preiswert, geschmacklich angenehm und natürlich. (Es wird mit Stevia und Erythrol gesüßt)

Sind exogene Ketone für jeden Arbeitnehmer das Richtige oder gibt es auch Ausnahmen?

Rebéka: Das ist eine gute Frage. Oft erreichen mich Fragen von Personen mit Bluthochdruck oder schwangeren, ob exogene Ketone auch von ihnen eingenommen werden können.

Die klare Antwort ist ja, exogene Ketone können von jedem genommen werden, mit einer Ausnahme. Personen mit Nieren- oder Lebererkrankungen sollten aufpassen und vorher ihren Arzt konsultieren da Pulverketone salzgebunden sind. Dafür gibt es Ketone auch in flüssiger Form, welche nicht Salzgebunden sind.

Das sind aber auch die einzigen Krankheitsbilder. Sonst gibt es auch für Personen die an Diabetes leiden, Stoffwechselerkrankungen haben, Personen die Abnehmen wollen oder an Schlafmangel leiden keine Nachteile, sondern nur Vorteile.

Besonders bei der Vorbeugung von Demenz oder Alzheimer können exogene Ketone vorbeugend wirken. Was hier in jedem Fall nochmal erwähnt werden muss.

Wie siehst du die derzeitige Lage und die Zukunft im Bereich Nahrungsergänzungsmittel?

Rebéka: Ich bin ein absoluter Fan davon. Ich habe mich die Letzen 10 Jahre sehr viel mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt, weil ich selber lange Zeit Sportlerin und Trainerin war.

Heutzutage benötigen wir aufgrund unserer Lebensweise, mehr Makronährstoffe. Zudem werden viele Früchte auch gar nicht mehr reif geerntet, was dafür sorgt, dass die Nährstoffe in diesen nicht in vollem Maße verfügbar sind. Zumindest nicht in dem Maße wie wir es heutzutage benötigen.

Das wichtigste auf das wir Nahrungsergänzungsmitteln achten sollten, ist die Bioverfügbarkeit (Die Bioverfügbarkeit beschreibt, wie viel des Stoffes unser Körper tatsächlich aufnehmen kann). Achtet darauf natürlich hergestellte Ergänzungsmittel zu euch zu nehmen. Die sind teurer aber werden aus Bio Lebensmitteln hergestellt, welche unser Körper viel besser aufnehmen kann.

Vielen Dank für deine Ausführlichen Antworten und deine Zeit.

Habt ihr Fragen oder wollt mehr zu exogenen Ketonen wissen?

Besucht den Linktree von Rebéka und kontaktiert sie gerne über einen ihrer Social Media Kanäle 🙂

Siehe auch: Nahrung für bessere Konzentration: 10 Lebensmittel die dir bei der Konzentration helfen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *